SIMIT Simulation Framework / SIMIT Virtual Controller

Der neue Hebel für mehr Profitabilität in Automatisierungsprojekten und gesteigerte Effizienz
im Anlagenbetrieb – Virtuelle Inbetriebnahme und Operator Training mit
SIMIT Simulation Framework

Graphische Oberfläche von SIMIT Simulation Framework und SIMIT Virtual Controller

Ihre Herausforderungen in Automatisierungsprojekten und Anlagenbetrieb

  • Der steigende Druck auf Termine und Profitabilität bei Automatisierungsprojekten fordert kürzere Inbetriebnahme-Zeit und einen reibungslosen Startup der neuen Anlagen.

  • Das wechselnde Umfeld stellt auch in Sachen Personalqualifizierung eine neue Herausforderung dar: ausreichende Kompetenz muss bei der Inbetriebnahme neuer, manchmal entfernter Standorte sichergestellt werden, aber auch später im Betrieb. Nur so können Anlagen mit höchster Sicherheit und Effizienz betrieben werden, trotz Wechsel beim Operator

Unsere Antwort: die Virtuelle Inbetriebnahme und das Operator Training mit dem SIMIT Simulation Framework

Die Simulationstechnologie bietet heute neue Antworten, um diese Herausforderungen besser zu meistern: dafür bietet SIMIT Simulation Framework die optimale Umgebung, um die Effizienz in Ihren Projekten auf mehrfache Weise weiter zu steigern, vom Engineering bis zum Anlagenbetrieb.

 

Workflow "Simulations-gestütztes Engineering und virtuelle Inbetriebnahme"

Schneller zum Null–Fehler Startup mit virtueller Inbetriebnahme!

SIMIT ermöglicht die Echtzeit-Simulation für eine umfassende Überprüfung von Automatisierungsprojekten, einfach vom Engineering-Büro aus: durch die virtuelle Inbetriebnahme (VIBN) Ihrer Anlagen, Maschinen und Prozesse, auch wenn Teile der Ausrüstung fehlen.

Fehler früher und sicher entdecken, kostengünstiger beseitigen

Mit der VIBN kann das Engineering früher getestet werden. Vor der Inbetriebnahme vor Ort können nahezu alle Konzept- und Funktionsfehler früh erkannt werden, wodurch die reale Inbetriebnahme schneller und reibungsloser erfolgen kann.

Beim „Simulations-gestützten Engineering“ wird die Simulation parallel zum Engineering eingesetzt. Mit virtueller Inbetriebnahme kann das Testen viel umfassender, realitätsnäher und reproduzierbarer erfolgen: vom einfachen Plan bis zum kompletten Engineering-Projekt, z.B. bei Integrationstest und FAT (Factory Acceptance Test). So kann eine fehlerfreie Automatisierung in die reale Inbetriebnahme geliefert warden.

  • Simulation von I/Os, Geräten, Maschinen und Anlagenprozessen

  • Frühe Fehlererkennung und umfangreicheres Testen sichern eine höhere Engineering-Qualität

  • Perfekte Test-Reproduzierbarkeit

  • Kein Hardware-Aufbau notwendig

  • Vermeidung von Risiken für Personal und Material

  • Unterstützung bei Spezifikations-Klärung


Highlights

  • Minimaler Aufwand und Kosten beim Simulations-Setup durch einfache und effiziente Modellierung

  • Integrated Engineering: reduzierter Modellierungs-Aufwand durch Wiederverwendung von Planungs- und Engineering-Daten

  • Wiederverwendung vorhandener Simulationsprojekte (Simulation Assets), basierend auf Import- und Export-Funktionen und Simulations-Vorlagen

SIMIT Simulation Framework bietet die flexible Basis, um Simulation beim Engineering einzuführen - mit einer skalierbaren Paketierung, die sich optimal an Ihre Projekt-Konfiguration und -Anforderungen anpassen last.

Durch intelligente Modellierungskonzepte und -Werkzeuge werden die Simulationskosten von Projekt zu Projekt dank Wiederverwendung von Simulation Assets niedriger. Mit der gemeinsamen SIMIT Software für VIBN und Operator Training System (OTS) können auch die Simulations-Assets aus der Virtuellen Inbetriebnahme mit minimalem Aufwand für Trainingsszenarien wiederverwendet warden.

Nutzen der Simulation während der realen Inbetriebnahme

Viele Vorteile einer virtuellen Inbetriebnahme mit SIMIT werden besonders während der realen Inbetriebnahme deutlich, was sich in Bezug auf die gesamte Projektzeit auszahlt.

  • Weniger Fehlersuche und Korrekturen. Allenfalls können noch Verkabelungs-, Hardware- oder Montage-Fehler Vorort passieren, was die Inbetriebnahme-Zeit drastisch verkürzt

  • Personen- oder Anlagen-Schäden werden verhindert durch besser geprüfte Funktionalität

  • Geringeres Projektverzögerungs-Risiko und fristgemäßer Anlagen-Startup

  • Die für VIBN benutzte virtuelle Anlage kann nach der IBN als virtuelle Schattenanlage dienen
    (z.B. für Remote-Unterstützung)

  • Virtuelle Inbetriebnahme mit SIMIT wird mit dem realen, unveränderten HMI-Projekt und ohne Änderung in den Automatisierungsprogrammen durchgeführt; Dies vermeidet zusätzliche Fehler,
    die eventuell durch die Simulation entstehen würden