Applikationen

Produktivität steigern und somit Herstellkosten senken ist in jedem Produktionsbetriebverankert. Bei den elektrischen Verbrauchern wurden in der Industrie eindeutig die elektrischen Antriebe als Hauptenergiebedarfsträger identifiziert. Diese benötigen hier rund 70% der elektrischen Energiebedarfe. Somit machen sich Energieeinsparungen bei den elektrischen Antrieben erheblich in den Produktherstellkosten bemerkbar. An folgenden Beispielen möchten wir Ihnen energetisch optimale Antriebsmöglichkeiten verschiedener Applikationen zeigen.


Montag, 25. Oktober 2010

Gepäckförderanlage energetisch effizient Antreiben

Den Transport von Gepäckstücken übernehmen in Flughäfen unter anderem Gurtförderer. Diese sind im Check-In-Bereich, im Be- und Entladebereich bis hin zur Gepäckannahmestation zu finden. Das Gepäck wird mit dem Gurtförderer schonend über Steigungen, Gefälle und um Kurven bewegt. Die Förderanlage ist in Teilsegmente unterteilt, diese erfordern hohe Antriebsmomente und niedrige Drehzahlen. Die Realisierung erfolgt mit Getriebemotoren, die elektrische Ansteuerung mit z.B. Motorstarter in hoher Schutzart.

Montag, 25. Oktober 2010

Kaskadenschaltung – Kombination von Sanftstarter und Frequenzumrichter

Eine Trinkwasserversorgung muss höchste Verfügbarkeit gewährleisten. Um diese sicherzustellen, werden mehrere Pumpen kaskadiert geschaltet. Eine Kombination aus variabler und fester Drehzahl ist bezüglich der Anschaffungskosten und der laufenden Energiekosten die beste Lösung. Während die Pumpen mit fester Drehzahl die Grundlast abdecken, regelt eine Pumpe das variable Delta (wechselnde Last).

Montag, 25. Oktober 2010

Pumpen energieeffizient antreiben

Abhängig vom Wassermengenbedarf muss die Pumpe nur dann betrieben werden, wenn das Becken auf Minimalstand fällt. In der restlichen Zeit sind Pumpe und Antrieb aus und benötigen keine Energie.

Montag, 3. September 2012

Schneekanonen - effiziente Wasserzufuhr bei großen Höhenunterschieden

Die Schneeerzeugung auf Skipisten erfordert eine effiziente bedarfsabhängige Wasserversorgung. Im konkreten Fall sind drei Pumpen mit SIMOTICS IE3 Motoren quasi in Reihe aufgebaut.