Tools

AutomatisierungstechnikAutomatisierungstechnik

Site ExplorerSite Explorer
Close site explorer

Änderungen der Oracle Datenbank Lizenzen

Anfang September hat Oracle bekannt gegeben, dass mit Release der DB12c Version 12.1.0.2 die „Oracle Database Standard Edition 2“ (SE2) verfügbar ist. In Zuge dessen können die „Oracle Database Standard Edition 1“  (SE1) und „Oracle Database Standard Edition“ (SE) ab 1. Dezember 2015 nicht mehr erworben bzw. vertrieben werden. Kunden können ihre bereits erworbenen SE und SE1 Lizenzen selbstverständlich weiterhin nutzen.

Für ein Upgrade auf die Datenbankversion 12.1.0.2 bedarf es einer Migration der SE1 und SE Lizenzen auf SE2.

Kunden mit SE1 und SE Lizenz erhalten weiterhin dem Wartungs-Release-Zyklus entsprechend Supportleistungen.
Für die Release 12.1.0.1 wird bis 31. August 2016 „Premier Support“ angeboten.
Ab 1. September 2016 werden die SE1 und SE Lizenzen in den Status „Sustaining Support“ fallen.

Was bedeutet das für das Upgrade von Bestandslizenzen:

  • Beim Umstieg von SE auf SE2 entstehen keine Lizenz-Mehrkosten, soweit die unten angeführten technischen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

  • Für den Umstieg von SE1 auf SE2 fallen keine Migrationskosten an, jedoch erhöhen sich die derzeitigen SE1 Supportkosten um ca. 20 %.

In jedem Fall muss Ihr zuständiger ETM Key Account Manager kontaktiert werden, da jede Migration an ORACLE gemeldet und ggf. gesondert angeboten werden muss.

Änderungen der technischen Rahmenbedingungen:
„Oracle Database Standard Edition 2“ (SE2) ist für den Einsatz auf Servern mit maximal 2 physikalischen Prozessoren vorgesehen. Jede „Oracle Database Standard Edition 2“ (SE2) Datenbank verwendet maximal 16 CPU Threads gleichzeitig.

Wird SE2 in Verbindung mit „Oracle Real Application Cluster“ (RAC) eingesetzt, dann dürfen maximal 2 Server, mit jeweils einem physikalischen Prozessor verwendet werden. Es werden maximal 8 CPU Threads pro Datenbank-Instanz gleichzeitig verwendet.