Tools

AutomatisierungstechnikAutomatisierungstechnik

Site ExplorerSite Explorer
Close site explorer

Zukunftssicher und modern – das ist die neue Version 3.14 von SIMATIC WinCC Open Architecture

Heutzutage sind hersteller- und plattformunabhängige SCADA Systeme gefragt, die skalierbare Lösungen ermöglichen sowie uneingeschränkten, weltweiten Zugriff über Web bieten – und sogar über native iOS und Android User Interfaces. SIMATIC WinCC Open Architecture Version 3.14 vereint alle diese Anforderungen in einem System.

Modern und State-of-the-art

Das Erscheinungsbild und die Bedienung von Anlagenvisualisierungen bekommen einen immer wichtigeren Stellenwert. Um hier am Puls der Zeit zu sein, wurden einige neue Features eingebaut. Es können eigene Touchgesten für individuelle Aktionen eingelernt werden. Es gibt neue Animationsmöglichkeiten für Objekte und eingebetteten Module, die auch als Schrittketten für komplexere Animationsfolgen definiert werden können.
Für individuelle Designs von Panels und Fenstern können umschaltbare Farbschemen für z.B. Tag-/Nachtschaltung definiert werden. Für individuelle Designs eines kompletten WinCC OA Projekt oder eines bestimmten Widgets können eigene Stylesheets (CSS) definiert werden. Das erleichtert das Individualisieren des Erscheinungsbildes und spart wertvolle Engineeringzeit.


Mobilität und Flexibilität

Gerade die Globalisierung und Mobilität erfordert Systeme für den weltweiten Einsatz die jederzeit und überall den mobilen Zugang zu Anlageninformationen ermöglichen.

Das neue native User Interface von SIMATIC WinCC Open Architecture ist ein voll funktionsfähiges HMI für iOS und Android Geräte – damit haben Sie überall und jederzeit direkten Zugriff auf ihre Anlagendaten. Es bietet die gleiche Funktionalität wie ein nativer Client und zusätzlich eine auflösungsunabhängige Darstellung für eine optimale Bedienung über mobile Geräte. Das native User Interface ist als App in den verschiedenen Stores erhältlich.

Der Ultralight Client UX (ULC UX) ist eine Weiterentwicklung des bereits aus den Vorversionen bekannten Ultralight Clients. Der ULC UX basiert auf HTML5 Technologie und wird für Desktop Anwendungen eingesetzt. Es ist keine Installation am Client notwendig und der Benutzer muss sich lediglich einmal anmelden (Single Sign On).

Skalierbarkeit

Um den ständig wachsenden Anforderungen begegnen zu können, sollten SCADA Systeme jederzeit erweiterbar sein und auf unterschiedlichen Hardwaresystemen einsetzbar sein. SIMATIC WinCC Open Architecture läuft auf jeder Hardware. Ob auf Einplatinencomputer*, embedded Industrie PC’s oder auf Standard Computern, Großrechnersystemen oder virtualisierten Systemen. Voraussetzung dafür ist seine schlanke Softwarearchitektur, die mit wenigen Computer-Ressourcen auskommt.

SIMATIC WinCC Open Architecture Version 3.14 unterstützt den neuen Nanobox PC SIMATIC IPC2x7E. Das ist ein besonders kompakter und flexibler embedded Industrie-PC. Durch das geschlossene Ganzmetallgehäuse bietet der IPC2x7E höchste Industriefunktionalität für den flexiblen Einsatz auch unter rauen Bedingungen – und dies wartungsfrei.

Unabhängigkeit

Ein offenes Konzept erlaubt die Einbindung unterschiedlichster Komponenten. Dazu benötigt ein modernes SCADA-System umfassende Treiber und flexible Anbindungsmöglichkeiten zu anderen Systemen. In SIMATIC WinCC Open Architecture Version 3.14 wurden einige Treiber um wichtige Funktionen erweitert. Der OPC UA Client unterstützt nun auch den Zugriff auf historische Daten (OPC UA HA). Die Treiber IEC 61850 / 61400 unterstützen dynamische Datensätze und 64bit Datentypen.

Mit der Version 3.14 von SIMATIC WinCC Open Architecture wird nun auch Windows 10 unterstützt.

Effizienz

Um das System bei größeren historischen Abfragen zu entlasten, wurde die neue Version um das Feature Message Splitting ergänzt. Damit wird das Datenpaket auf mehrere kleine Datenanfragen aufgeteilt. Dadurch werden die Daten wesentlich schneller angezeigt, die erste Reaktionszeit ist wesentlich kürzer und der Operator kann seine Daten schneller analysieren.

Bei der Option Reporting wurden Beschreibung, Alias, Format und Einheit des Datenpunktelements in der jeweiligen Sprache hinzugefügt. Diese können nun im Report angezeigt werden. Die vorgefertigten Report-Templates sind in englischer und deutscher Sprache verfügbar.

Das Setup wurde komplett erneuert. Dadurch ist die Installation noch einfacher und schneller, und OEMs können das Setup noch bequemer brandlabeln.