Mehr Flexibilität, mehr Effizienz

Industrial Wireless Communication ermöglicht die hoch flexible Nutzung von Kränen und anderen Logistikanwendungen

Sie verrichten Schwerstarbeit – und ihr Leben ist ein einziges Auf und Ab: Moderne Kräne und Intralogistikanwendungen wie Elektrohängebahnen oder fahrerlose Transportsysteme zählen zu den wichtigsten Gliedern einer funktionierenden Logistikkette. Sie sind in vielen Branchen unverzichtbar, zum Beispiel bei der Verladung und beim Transport von Containern, beim Transport von Roh- und Fertigmaterialien wie Schrott, Stahlrohren oder Coils, Ziegelsteinen oder auch Karosseriebauteilen für Autos. Für ihre Vielseitigkeit und Mobilität ist vor allem Industrial Wireless Communication verantwortlich.

Drahtlose Industrielle Kommunikation sorgt dafür, dass Kräne und Intralogistikanwendungen ohne Schleppkabel, Schleifleiter und Datenlichtschranken agieren können. Keine Kabel bedeuten keinen Verschleiß, keine Wartung, größerer Bewegungsfreiraum. Die zuverlässige und bewährte Wireless-Technologie macht Transportsysteme extrem flexibel, ermöglicht schnelle und zuverlässige Transport- und Logistikprozesse ohne Ausfälle und lange Wartungszeiten. Gleichzeitig erleichtert sie die Umrüstbarkeit und Erweiterbarkeit. Und sie ermöglicht sicherheitskritische Anwendungen, bei denen Gefahr für Mensch und Maschine besteht – dank PROFINET mit PROFIsafe-Profil überall und jederzeit.



Siemens bietet für jedes Logistiksystem innovative Kommunikationslösungen auf Basis von SCALANCE W Access Points und Client Modules: Für drahtlos angebundene Elektrohängebahnen (EHB), Regalbediengeräte (RBG), fahrerlose Transportsysteme (FTS) und für Kräne mit Industrial Wireless LAN (IWLAN). Für schienengebundene Anwendungen bietet sich eine Lösung mit RCoax-Leckwellenleiter an. SCALANCE X ermöglicht die Vernetzung des Backbones. Die Verkabelung erfolgt mit FastConnect. Ist ein Fernzugriff gewünscht, zum Beispiel bei Kränen, ist Industrial Wireless Telecontrol erste Wahl. Online-Diagnose und einfache Anbindung der MES-Ebene durch Ethernet-Technologie runden das Angebot ab.

Siemens Lösungen berücksichtigen stets auch Investitionsschutz: Sind zum Beispiel FTS oder RBG mit PROFIBUS-Komponenten gut ausgestattet, die Kommunikation über Schleifleiter ist jedoch mangelhaft, so kann die „alte“ Technik erhalten bleiben und wird einfach drahtlos angebunden.