Die richtige Auswahl des Generatorschalters

Die allgemeine Auswahl erfolgt nach den Bemessungsgrößen und den offensichtlichen Kenngrößen für den Normalbetrieb und den Fehlerfall.

Auswahlkriterien sind:

  • Bemessungs-Spannung

  • Bemessungs-Strom

  • Netzseitig gespeister Kurzschluss

  • Generatorseitig gespeister Kurzschluss


Auslegung für den Normalbetrieb

In der Nähe von Generatoren treten spezielle Bedingungen auf. Daher ist jede Anwendung speziell auf die Kundenanforderungen abgestimmt. Grundlage der Lösungen ist die Anwendungsrichtlinie in IEEE C37.013.

Auslegung für den Fehlerfall


Im Allgemeinen ist der symmetrische Kurzschlussstrom, gespeist vom Netz (Fehlerfall a), größer als der generator­seitig gespeiste Kurzschlussstrom (Fehlerfall b) und bestimmt somit das notwendige Ausschaltvermögen des Generatorschalters. Der generatorseitig gespeiste Kurz­schlussstrom besitzt eine höhere Gleich­stromkomponente, die zusätzlich für die Beurteilung des Ausschaltvermögens zu berücksichtigen ist.

Überspannungsschutzmaßnahmen

Beim Schalten von Generatoren sind aus Sicht des Vakuum-Schaltprinzips keine Überspannungsschutzmaßnahmen notwendig, es sei denn, der Kurzschluss­strom des Generators ist kleiner als 600 A. Dennoch ist es üblich, in diesem Schaltfall Überspannungsableiter ein­zusetzen, um die teuren Generatoren vor allen anderen Überspannungen zu schützen.

Die Auswahl unter besonderer Berücksichtigung Ihrer Anwendung

Sie kennen Ihre Anwendung.
Wir das Verhalten und die Eigenschaften unserer Schaltgeräte.
Gemeinsam erarbeiten wir die optimale Lösung für Ihre Anwendung.

Lassen Sie uns dazu bitte folgende Daten zukommen:

  • Datenblätter von: Generator, Transformator, ggf. Hilfstrafo und Motoren

  • Übersichtsschaltbild

  • Informationen zur Betriebsführung, z. B. Verbundschaltungen


Basierend auf Ihren Anwendungsinformationen wählen unsere Experten einen Schalter aus, der sämtliche Betriebsbedingungen sicher beherrscht, so auch das Ausschalten im Fehlerfall. Das Ergebnis der Berechnungen enthält unter anderem eine grafische Darstellung der Stromverläufe wie unten gezeigt: