Schutz- und Messwandler M4

Beschreibung

Schutz- und Messwandler M4

Wandler haben die Aufgabe, für Schutz- oder Messzwecke große Ströme und hohe Spannungen proportional und phasengetreu auf kleine Strom- bzw. Spannungswerte zu transformieren. Entweder dienen sie also der Messung und Erfassung der übertragenen Leistung oder sie versorgen Schutzgeräte mit auswertbaren Signalen, die es dem Schutzgerät ermöglichen, je nach Situation z.B. die Auslösung eines Schaltgerätes zu bewirken. Darüber hinaus isolieren sie die angeschlossenen Mess- bzw. Schutzeinrichtungen elektrisch gegen die unter Spannung stehenden Anlagenteile.

Stromwandler

Current transformer

Stromwandler können als im Kurzschluss arbeitende Transformatoren betrachtet werden, die primärseitig vom gesamten Bemessungsstrom durchflossen werden. Die sekundärseitig angeschlossenen Geräte werden in Reihe geschaltet. Stromwandler können mehrere Sekundärwicklungen, mit magnetisch voneinander getrennten Kernen, gleicher oder verschiedener Kennlinien haben. Sie können also z.B. mit zwei Messkernen verschiedener Klassengenauigkeit oder auch mit Mess- und Schutzkernen mit verschiedenen Fehlergrenzfaktoren ausgeführt werden. Wegen der Gefahr von Überspannungen dürfen Stromwandler nicht mit offenen Sekundärklemmen betrieben werden, sondern nur im Kurzschluss oder mit der Bürde der Messeinrichtung.

Spannungswandler

Voltage transformer

Spannungswandler haben nur einen Magnetkern und sind im Allgemeinen nur mit einer Sekundärwicklung ausgeführt. Im Bedarfsfall wird bei einpolig isolierten Spannungswandlern neben der Sekundärwicklung (Messwicklung) eine zusätzliche Wicklung zur Erdschlusserfassung vorgesehen. Im Gegensatz zu Stromwandlern dürfen Spannungswandler niemals sekundärseitig kurzgeschlossen werden. Die erdseitige Klemme der Primärwicklung ist im Klemmenkasten wirksam geerdet und darf im Betrieb nicht entfernt werden.