SITRANS WF200 und WF250

Beschreibung

Die Schüttstrommesser SITRANS WF200 und WF250 eignen sich für mittlere bis große Fördermengen und ein breites Spektrum an Korngrößen, Materialdichten und Rieselfähigkeit.

Die Schüttstrommesser der Baureihe WF200 arbeiten mit einem mikroprozessorgesteuerten Messumformer. Sie liefern die Anzeige von Durchsatzmenge, summierter Menge und Alarmen.

Die 0/4 bis 20 mA Ausgangssignale sind proportional zum Durchsatz und für die externe Summierung stehen Relais zur Verfügung. Das Schüttgut fällt in den Schüttstrommesser ein und fließt anschließend unbehindert weiter. Die horizontale Kraft der Auslenkung wird von den Wägezellen in ein elektrisches Signal umgewandelt. Der Messumformer verarbeitet dieses Signal zur Durchsatzmenge und summierten Menge. Da nur die horizontale Kraft gemessen wird, haben Materialanbackungen keinen Einfluss auf die Messung.

Dank ihrer extern angebrachten Wägezellen können die Schüttstrommesser der Baureihe WF200 hohe Kapazitäten bis maximal 900 t/h (990 STPH) messen. Bei Zufuhreinrichtungen mit Luftförderrinnen und hoher Kapazität steht die Baureihe WF250 mit einer maximalen Durchsatzmenge von 900 t/h (990 STPH) zur Verfügung.

Detail

 WF200

 Mühlenabfall in der Zementindustrie, Verladung von Samen und Körnern

 WF250

 Zement in Luftförderrinnen


Nutzen

  • Für spezielle Zufuhrapplikationen

  • Extern montiertes Sensorelement

  • Durchsatzmengen von 200 bis 900 t/h (220 bis 990 STPH)

  • Prozesstemperaturen bis +100 ºC (+212 ºF)