ULTRAMAT 23

Beschreibung

Durch seine Mehrkomponentenkonzeption mit NDIR-Technik zur Messung von bis zu drei IR-aktiven Komponenten und optional verfügbaren elektrochemischen Sensoren (O2- und H2S-Messung) bietet der ULTRAMAT 23 ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit und Platzersparnis.

Ein einzigartiger Vorteil ist die integrierte automatische Kalibrierfunktion mit Raumluft. Eine Überprüfung mit Prüfgasen ist daher nur noch einmal jährlich notwendig.

Die menügeführte Bedienung im Klartext ermöglicht den Anwendern und dem Servicepersonal die sofortige Bedienung des Gerätes. Eine präventive Wartung wird durch die Informationen im Logbuch ermöglicht.

Die verwendeten Mehrschichtdetektoren gewährleisten eine hohe Selektivität und eine geringere Wasserdampfquerempfindlichkeit. Die eingesetzten Messküvetten sind robust und widerstandsfähig und lassen sich bei Störungen in der Probenaufbereitung und anschließender Verschmutzung leicht reinigen.

Der elektrochemische Sauerstoffsensor wird zur Bestimmung der Bezugsgröße O2 verwendet, der Schwefelwasserstoffsensor erweitert den Einsatzbereich des ULTRAMAT 23 auf Anwendungen bei Biogasanlagen.

Die zusätzliche Verwendung von elektrochemischen Sensoren zusammen mit der NDIR - Technik in einem Grundgerät reduziert Kosten bei der Probenaufbereitung und der Ersatzteilhaltung.

 

 

Detail

Max. Anzahl der Komponenten 

3 IR + O2 

Komponenten 

z.B. CO, CO2, NO, SO2, CH4, O2 , H2S

kleinster Messbereich 

komponentenspezifisch: 0-50 / 0-500 vpm 

Gehäuse 

19"-Einschub 


Nutzen

  • Hohe Wirtschaftlichkeit, da keine Prüfgase benötigt werden(AUTOCAL mit Umgebungsluft, abhängig von der Messkomponente)

  • Hohe Selektivität durch Mehrschichtdetektoren, z. B. geringe Wasserdampf-Querempfindlichkeit

  • Reinigbare Küvetten: Kostenersparnis durch Weiterverwendung bei Verschmutzungen

  • Menügeführte Bedienung im Klartext

  • Offene Schnittstellenarchitektur (RS 485, RS 232; PROFIBUS,SIPROM GA): Vereinfachte Prozessintegration; Fernbedienung und -kontrolle