Energie: Set GGA

Kontinuierliche Überwachung von H2-gekühlten Generatoren

Beschreibung

Turbogeneratoren in Kraftwerken werden zur Steigerung ihres Wirkungsgrades mit Gas gekühlt.

Als Kühlgas wird, trotz der damit verbundenen strengen Sicherheitsanforderungen, Wasserstoff eingesetzt. Dieses bietet gegenüber Luft enorme Vorteile wie erheblich bessere Kühleigenschaften, geringere Reibungsverluste an den drehenden Teilen sowie eine höhere elektrische Durchschlagsfestigkeit. Mit diesen Eigenschaften schafft Wasserstoff die Voraussetzungen für einen optimalen Wirkungsgrad des Turbogenerators.

Wasserstoff bildet bei Vermischung mit Luft über einen weiten Mischungsbereich (4 bis 77%) zündfähige Gemische, was sowohl im Betrieb als auch bei der Wartung (Füllen und Entleeren) der Turbogeneratoren aus Sicherheitsgründen unbedingt verhindert werden muss. Internationale Normen (EN und IEC) schreiben hierzu eine redundante Sicherheitsüberwachung mit zwei voneinander unabhängigen Messsystemen vor.

Zusätzlich verringert die Verunreinigung des Wasserstoff-Kühlgases den Wirkungsgrad des Turbogenerators aufgrund höherer Reibungsverluste in erheblichem Maße. Es gibt also auch gute Gründe der Wirtschaftlichkeit für eine kontinuierliche Überwachung des Kühlgases auf Verunreinigungen.

Das CALOMAT 6 - Gerätesystem ist eine Komplettlösung zur Überwachung wasserstoffgekühlter Turbogeneratoren, sicher in der Handhabung und kostengünstig in der Investition.

Durch Einsatz von zwei, von Gasentnahme bis Gasausgang getrennten, CALOMAT 6-Gerätelinien, die zusammen in einem Schrankgehäuse montiert sind, entspricht das CALOMAT 6 – Gerätesystem allen relevanten internationalen Normen.

Der im Gerätesystem verwendete Analysator CALOMAT 6 ist ein kontinuierlich messender Gasanalysator, vorzugsweise zur Bestimmung von H2 und He, in binären oder quasibinären Gasgemischen. Das Messprinzip basiert auf der unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeit von Gasen.