Kommunikation

Modbus

Modbus ist ein Kommunikationsprotokoll zur Datenübertragung. In der petrochemischen Industrie ist Modbus ein weitverbreitetes Protokoll zur Kopplung von Mess- und Regelgeräten an Prozessleitsysteme (PLS). Die meisten PLS können mit Schnittstellen zum Aufbau einer Modus-Kommunikation ausgerüstet werden. Mit Hilfe der Modbus -Kopplung lassen sich Informationen störsicher über nur eine Datenleitung übertragen. Es können sowohl Informationen von den Analysatoren ausgelesen, als auch bestimmte Funktionen gesteuert werden. Es wird unterschieden zwischen Modbus RTU, Modbus ASCII (beide basieren auf serieller Feldbuskommunikation) und Modbus TCP (basiert auf Ethernet).

Modbus wird unterstützt von MAXUM edition II, MicroSAM, SITRANS CV, SITRANS SL und SIPROCESS GA700

Profibus

PROFIBUS (Process Field Bus) ist ein Standard für die Feldbus-Kommunikation. Die beiden wesentlichen Varianten sind:

  • PROFIBUS DP (Dezentrale Peripherie) ist für den effizienten Datenaustausch in der Feldebene konzipiert. Hier kommunizieren die zentralen Automatisierungsgeräte, wie z.B. SPS/PC über eine schnelle serielle Verbindung mit dezentralen Feldgeräten. Der Datenaustausch mit den dezentralen Geräten erfolgt vorwiegend zyklisch.

  • PROFIBUS PA (Process Automation) wird zur Kommunikation zwischen Mess- und Prozessgeräten, Aktoren und Prozessleitsystem bzw. SPS/DCS in der Prozess- und Verfahrenstechnik eingesetzt. PROFIBUS PA ist kein eigener Bus, sondern eine PROFIBUS-Variante mit für die Prozessautomation geeignetem Physical Layer (Übertragungsschicht). PROFIBUS PA ist durch Leistungsbegrenzung auch für explosionsgefährdete Bereiche geeignet.

PROFIBUS DP und PROFIBUS PA wird von den Gasanalysatoren der Baureihe 6 und ULTRAMAT 23 unterstützt.

OPC DA

OLE for Process Control (OPC) ist ein herstellerunabhängiges Software-Interface. Es ermöglicht den standardisierten Zugriff von Windows Applikationen auf z.B. Feldgeräte. OPC entspricht einer typischen Client/Server Architektur. Zur Datenübertragung von Maxum edition II und MicroSam steht der Standard OPC DA (Data Access) zur Verfügung

NAU - Network Access Unit

Die Network Access Unit (NAU) ist eine Ein-/Ausgabestation für die Siemens Prozesschromatographen. Mit ihr können an einer Stelle Daten zentral abgerufen, verarbeitet und weitergegeben werden. Sie wird eingesetzt, falls der Anschluss der Elektronik in Analysatornähe nicht möglich ist, die Anzahl der Ein-/Ausgaben des Maxum edition II / MicroSam nicht ausreichen oder die Aufstellung in einer zentralen Warte gewünscht wird. Auf diese Weise wird der Verdrahtungsaufwand zur Warte erheblich reduziert. Zusätzlich können die Daten über Modbus zur Verfügung gestellt werden.