Punkt-zu-Punkt-Kopplung mit Kommunikationsbaugruppen

Beschreibung

Die Punkt-zu-Punkt-Kopplung über Kommunikationsbaugruppen (CPs) ist eine sehr leistungsfähige und kostengünstige Alternative zu Bussystemen. Der Vorteil der Punkt-zu-Punkt-Kopplung gegenüber Bussystemen ist besonders ausgeprägt, wenn nur wenige Geräte an die SIMATIC S7 gekoppelt werden sollen. Die CPs können außerdem kostengünstig Fremdsysteme an die SIMATIC S7 anbinden. Wegen der großen Flexibilität der CPs lassen sich verschiedene Übertragungsphysiken, -geschwindigkeiten oder gar kundenspezifische Übertragungsprotokolle verwirklichen.

Bei den S7-400-Baugruppen (außer CP 440) erfolgt die Anpassung über Zustecken entsprechender Schnittstellenmodule ohne den Einsatz externer Umsetzer. Alle Punkt-zu-Punkt-Kopplungsbaugruppen haben im Betriebssystem bis zu 4 Protokolltreiber integriert.
Die CPs werden – wie alle anderen S7-Baugruppen auch – mit einem PG oder PC über die Zentralbaugruppe (CPU) parametriert.

Kommunikationsbaugruppen für die SIMATIC S7-400

  • CP 440 – Schnelle Reaktion bei kleinen Datenmengen 

  • CP 441-1 – Preisgünstige Kopplung mit einer variablen Schnittstelle

  • CP 441-2 – High-Speed-Kopplung mit zwei variablen Schnittstellen


Technische Daten

Technische Daten Punkt-zu-Punkt-Kopplung