• Einfachere Anlagenstrukturen mit mehr Transparenz in den technologischen Abhängigkeiten

  • Gleichartige Bildsymbole und Bildbausteine (Faceplates) für die IEDs mit gewohnter Bedienphilosophie aus der Prozessautomatisierung

  • Technologische Bausteine für elektrische Betriebsmittel gleichermaßen für Siemens-eigene SIPROTEC- und interoperable Third-party-Geräte

  • Weitere Steigerung des Integrationsgrades und der Effizienz der Anlage

  • Einheitliche Prozessführung und weitere Ausdehnung des Operator-Aufgabenbereiches

  • Langfristige Investitionssicherheit durch weltweit gültige Norm IEC 61850

  • Rationelles, durchgängiges Engineering und schnelle Inbetriebsetzung

  • Geringerer Administrations-, Service- und Schulungsaufwand durch einheitliche Gesamtsicht

  • Geringere Life-Cycle-Kosten