Prozessgeräte-Netzsicht:
Dies ist die typische Sicht für den Stand-alone-Einsatz von SIMATIC PDM. Hier wird die hierarchische Struktur von Netzen und Kommunikationskomponenten bis zu den Prozessgeräten projektiert. In diese Sicht können die Netzstruktur und die ermittelten Feldgeräte aus der LifeList übernommen werden.
Hardwareprojektsicht (integriert in SIMATIC PCS 7 / SIMATIC S7):
Prozessgeräte werden innerhalb STEP 7 / SIMATIC PCS 7 im Hardware Konfigurator (HWK) projektiert und parametriert. Die Darstellung erfolgt grafisch oder in Tabellenform.
Prozessgeräte-Anlagensicht:
Die in HWK oder in der Prozessgeräte-Netzsicht projektierten Geräte werden automatisch in die Prozessgeräte-Anlagensicht übernommen und in tabellenform mit vielen Zusatzinformationen dargestellt.

LifeList-Sicht:
Diese Sicht dient zur Identifizierung/Diagnostik sowie zur Online-Parametrierung der Prozessgeräte.

SIMATIC PDM bietet mit der integrierten LifeList umfangreiche Identifizierungs-, Diagnose- und Parametrierfunktionen:

  • Scannen von PROFIBUS-Netzen mit und ohne Diagnose der angeschlossen Feldgeräte

  • Handheld-Funktionalität für HART-Feldgeräte

  • Parametrieren der Feldgeräte aus der LifeList heraus

  • Exportieren der LifeList in Projekte (Stand-alone-Version)

  • Diagnostizieren der angeschlossenen Feldgeräte mit: symbolischer Darstellung des Diagnosezustandes

  • Darstellung von Adresse und TAG-Namen

  • Gerätezustand inkl. Detaildiagnose

  • Hersteller und Gerätetyp

  • Hardware- und Softwareausgabestand

  • weitere Informationen

Parametersicht:
Hier lassen sich Parameter eines ausgewählten Prozessgerätes darstellen, modifizieren und speichern. Auch die Kommunikation zum Gerät wird hier aufgebaut. Die Parameteranzeige wird nach einem Doppelklick auf ein Prozessgerät in einer der anderen Sichten gestartet.