FOUNDATION Fieldbus

FOUNDATION Fieldbus  dient  zum Anschluss von Messumformern und Aktoren  in der Feldebene und basiert wie PROFIBUS PA auf der gleichen Busphysik. Beide versorgen die Feldgeräte mit Spannung und sind im Ex-geschützten Bereich einsetzbar.  SIMATIC PCS 7 setzt auf beide Systeme um die freie Auswahl der Feldgeräte zu ermöglichen. Somit kann immer das bestgeeignete Feldgerät für die Automatisierungslösung eingesetzt werden.

Als Feldbus für die direkte Anbindung von Messumformern und Aktoren an das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 können Sie je nach vorhandener Hardware oder Präferenz neben PROFIBUS PA auch FOUNDATION Fieldbus (FF)  einsetzen. Der Feldbus integriert Aktoren und Sensoren in Betriebsumgebungen bis Ex-Zone 1/21 oder 0 direkt in das Prozessleitsystem. Per Zweidrahtleitung ermöglicht die eigensichere Übertragungstechnik MBP (Manchester Coded; Bus Powered) dabei zugleich die Energieversorgung

An einem Feldbussegment sind bis zu 32 Busteilnehmer (1 Koppler + Feldgeräte) betreibbar (typisch sind 8 bis 12 Geräte). Die Feldgeräte werden über aktive Feldverteiler  der SIMATIC Produktfamilie AFD, wie AFD4 und AFD8 (Zulassung für Ex-Zone 2/22) sowie AFDiSD (Zulassung für Ex-Zone 1/21) in das Feldbussegment integriert.

FOUNDATION Fieldbus erlaubt eine ausführliche Diagnose von Feldgeräten über entsprechende Gerätebeschreibungen. Er kann in Linien-, Baum- oder Ringtopologien aufgebaut werden. Integrieren Sie FOUNDATION Fieldbus  über PROFIBUS DP als Bindeglied nahtlos in das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7.

Compact FF Link, Single und Redundante Konfiguration

 

In der Prozessautomatisierung sind Informationen von Feldgeräten wie Druck-, Temperaturtransmitter sowie Level- und Durchflussmessgeräten von großer Bedeutung. Oft besteht hier der Anspruch, diese direkt mit Strom zu versorgen und auch in Ex-geschützten Zonen einzusetzen.

Diese Anforderung wird durch FOUNDATION Fieldbus  erfüllt. Zur Einbindung in SIMATIC PCS 7 steht ein der Compact FF Link (CFFL) am PROFIBUS DP zur Verfügung.

Die Feldbus-Technik bietet Ihnen gegenüber klassischer 4-20 mA-Technik grundlegende Vorteile, z. B. bezüglich einfacher und kostensparender Topologie, bidirektionaler Kommunikation, umfangreichen Informationsmöglichkeiten und Standardisierung der Gerätefunktionen und Diagnosefunktionen.

Busaufbauvariante basierend auf PROFIBUS mit redundanten Automatisierungssystem

Alle aufgezeigten Varianten können mit einem einfachen oder redundanten System realisiert werden. Redundanz dient der Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit.