• Zentrale, systemweit durchgängige Hard- und Software-Projektierung mit einem Engineering System mit integrierter Projektierung für Feldgeräte und sicherheits-gerichtete Applikationen

  • Fehler vermeiden und Zeit sparen: die durchgängige Datenbasis stellt einmal eingegebene Daten systemweit zur Verfügung und erübrigt damit Doppeleingaben

  • Technologieorientierte Projektierung mit vorgefertigten und getesteten Funkionsbausteinen, die grafisch miteinander verschaltet werden

  • Einheitliches Look & Feel: Zentraler Dialog für das Übersetzen und Laden aller AS-, OS- und SIMATIC BATCH-Änderungen mit Ablaufkontrolle

  • Online-Laden selektiver Projektierungsänderungen in die entsprechenden System-Komponenten minimiert den Zeitaufwand

  • Integrierte Benutzerverwaltung mit Zugangskontrolle für höchste Sicherheit Ihrer Daten

  • Prozessobjektsicht als zentrale Entwicklungsumgebung erlaubt die Anzeige und Bearbeitung aller Aspekte von Messstellen/Prozessobjekten

  • Verkürzung der Engineeringphase durch verschiedene Arten des arbeitsteiligen Projektierens
    - Multiprojekt-Engineering mit Branch & Merge

  • Leistungsfähiges Versionsmanagement mit Versionsvergleich und Versionshistorie

  • Automatische Erzeugung der Diagnosebilder für die Maintenance Station

  • Integrierter Engineering Workflow mit COMOS-Planungswerkzeugen

Reduzierung des Engineering- und Validierungsaufwandes durch:

  • Advanced Process Library mit Funktions- und Bildbausteinen, Symbolen, Messstellentypen

  • Prozessobjektsicht mit Import-/Exportfunktion für alle Aspekte von Messstellen/Objekten

  • Typ-/Instanz-Konzept mit zentraler Änderungsmöglichkeit aller Instanzen

  • AdvES für Datenaustausch mit Planungstools und effizientes Massendaten-Engineering

  • Zentrale Aktualisierung aller in einem Multiprojekt verwendeten Bausteintypen

  • Zahlreiche automatische Projektierungsschritte (Auto-Engineering)

  • Einfaches Duplizieren von Teilanlagen durch Kopieren, Umbenennen und Übersetzen