Modulare S7-410-Systeme

Unsere modularen Systeme zeichnen sich neben Robustheit in erster Linie durch Flexibilität aus: Über steckbare E/A-, Funktions- und Kommunikations-Baugruppen lassen sich die Automatisierungssysteme jederzeit erweitern – und perfekt auf Ihre Anforderungen zuschneiden.

 

Upgrades ohne Stillstand: Unterbrechungsfreiheit gilt nun auch für das Upgraden der Systemerweiterungskarte (System Expansion Card – SEC), die die Leistungsdimensionierung der CPU 410 je nach Automatisierungsaufgabe regelt. Sichern Sie sich damit nicht nur den unterbrechungsfreien Betrieb bei Erweiterungen oder Veränderungen, sondern sparen Sie Investitionskosten: Sie können die Leistung Ihrer Controller nun jederzeit unterbrechungsfrei exakt an die entsprechende Aufgabe anpassen – ohne Einplanen der sonst üblichen Sicherheitsreserven.

Wer z. B. vom erweiterten Funktionsumfang neuer Bausteinversionen profitieren will, muss in Zukunft Automatisierungssysteme nicht mehr neu starten. Beim Einsatz der neuen SIMATIC PCS 7 CPU 410-5H Process Automation und der Version 8.1 von SIMATIC PCS 7 werden Updates von einzelnen Bausteintypen genauso unterbrechungsfrei durchgeführt wie das Einspielen von Anlagenerweiterungen, beispielsweise dem Hinzufügen eines Motors.

Mit Version 8.1 wird außerdem die Funktionalität der zweiten Ethernet-Schnittstelle der SIMATIC PCS 7 CPU 410-5H Process Automation um PROFINET Kommunikation erweitert. Nun können Sie ohne Einsatz weiterer Kommunikationskarten redundante PROFINET-Ringstrukturen durch Ringtopologie mit Medienredundanz (MRP) realisieren.


Das wesentlichste Highlight der modularen Systeme ist der SIMATIC PCS 7 Controller. Die innovative SIMATIC PCS 7 CPU 410-5H Process Automation ist der gegenwärtig schnellste und leistungsfähigste Controller für die Prozessautomatisierung.

Diese CPU ist ein Meister in Sachen Flexibilität und passt sich optimal an jede Anforderung an. Mit ihr deckt das robuste Automatisierungssystem AS 410 den kompletten Bereich der Standard-, hochverfügbaren und sicherheitsgerichteten Systeme ab. Die Automatisierungsleistung lässt sich dabei über die Anzahl der SIMATIC PCS 7 Prozessobjekte (PO) sehr flexibel dimensionieren. Ändert sich die Aufgabenstellung, kann das Automatisierungssystem jederzeit anders eingesetzt und anforderungsgerecht erweitert werden.