Das Automatisierungssystem AS 410 ist das bevorzugte System für Anlagen mit SIMATIC PCS 7. Durch Einsatz der innovativen CPU 410-5H Process Automation deckt es den gesamten Leistungsbereich der konventionellen SIMATIC S7-400 Automatisierungssysteme AS 412 bis AS 417 ab.

Das Automatisierungssystem wird in High-End-Ausführung in punkto Speicher und Rechenleistung ausgeliefert. Die Leistungsdimensionierung je nach Aufgabe geschieht individuell mit Hilfe der Systemerweiterungskarte (System Expansion Card – SEC). Die Anzahl der SIMATIC PCS 7 Prozessobjekte (PO) entscheidet über den benötigten Leistungsumfang. Die Spannweite reicht von 100 PO bis unbegrenzt, wobei die CPU als limitierender Faktor für bis zu 2600 PO ausgelegt ist. Anwendungen mit bis zu 200 Prozessobjekten können auch mit der CPU 410E realisiert werden.

Der robuste SIMATIC PCS 7 Controller ist auf industriellen 24-Stunden-Dauereinsatz ausge-legt. Er hält hohen Temperatur-, Vibrations-, Schock- und EMV-Anforderungen stand und verfügt über eine zusätzliche Beschichtung der Leiterplatten und elektronischen Bauteile.
Die dezentrale Prozessperipherie lässt sich entweder direkt oder über einen unterlagerten Feldbus (PROFIBUS PA oder FOUNDATION Fieldbus H1) in ein PROFIBUS DP-Segment einbinden. Dank integrierter PROFINET IO-Schnittstelle lassen sie sich einfach und effektiv mit Remote I/O-Stationen vernetzen, z. B. mit Remote I/O-Stationen ET 200SP HA.

Weitere Merkmale:

  • 48 MByte remanenter Ladespeicher und 32 MByte (CPU 410-5H) bzw. 4 MByte (CPU 410E) Arbeitsspeicher für Programm und Daten integriert

  • Zykluszeit bis 10 ms/9 Process Tasks

  • Gesamtanzahl I/Os (an PROFIBUS DP und PROFINET IO) bis ca. 7 500 (je 16 KByte für Ein- und Ausgänge)

  • Zusätzlicher Schutz der Leiterplatte durch Beschichtung (Conformal Coating)

  • Hochpräzise Zeitstempelung


Bewegen Sie mit gedrückter Maustaste den Zeiger im Bild für eine 360 Grad-Ansicht.