Anwendung

Wie unterstützen Lifecycle Products?

Der Prozess der Umsetzung erfolgt in folgenden Hauptschritten:

Inventarisierung:
Inventardaten mit der SIMATIC Management Console (SMMC) erfassen und exportieren.

Planung & Kompatibilität:
Inventardaten analysieren und den Soll-Zustand bzw. die benötigten Updates planen. Dabei werden u.a. folgende Punkte festgelegt:

  • Welche Software und Hardware soll aktualisiert warden?

  • Sind die Updates der Software mit der vorhandeneren Software und weiteren geplanten Software-Updates kompatibel? (Nutzung des Kompatibilitätstools)

  • Welche Hardware wird für die Updates der Software vorausgesetzt bzw. für eine gute Leistung benötigt?

Management:
Benötigte Lizenzen für die Software-Updates besorgen und verwalten:

  • Nutzung von Online Software Delivery (OSD)

Installation (Roll Out):
Software-Updates durchführen (mit SMMC)

Stay up to date

Anschließend werden Maßnahmen eingeleitet, damit die Anlage auch in Zukunft leicht auf dem aktuellen Stand gehalten werden kann (z. B. durch SUS, und Newsletter-Einstellungen).

Dadurch ergeben sich u. a. folgende Vorteile:

  • Schnelle Analyse der Komponenten und der installierten Software

  • Einfachere Planung von Anlagen-Updates / Upgrades

  • Planbare Kosten für die Software-Pflege durch eine günstige Jahrespauschale (SUS Manager)

  • Upgrades und Service Packs stehen unmittelbar nach der Lieferfreigabe zum Download über die die Online Software Delivery (OSD) Plattform zur Verfügung

  • Transparente und übersichtliche Verwaltung der Lizenzen

  • Reduzierung der Installations-Kosten durch effizienteren Workflow (SIMATIC Management Console)

  • Deutliche Reduzierung des Administrationsaufwandes durch zentrale Verwaltung der Software-Stände sämtlicher PC-Stationen einer PCS 7-Anlage

  • Langfristiger Support für Anlagen durch Lifecycle-Services