OpenPMC

OpenPMC wurde speziell dafür entwickelt, dank seiner Wirtschaftlichkeit einerseits und seiner I/O-Fähigkeit andererseits, solche Anlagen (und /oder Applikationen) auszurüsten, für die es von Bedeutung ist, eine Entry-level-Referenz mit einer DCS Steuerung zu schaffen.

Multi-User

OpenPMC verfügt über eine zentrale Informationsdatenbank, so dass jede Dateneingabe auf jeder Softwareebene automatisch für die ganze Suite verfügbar ist: auf Steuerungs-, HMI- und MES- Ebene.

Warum Offen

OpenPMC ist ein offenes Leitsystem, das über eine Reihe von Schnittstellen, eine Hardware-Architektur und ein Softwaremodell verfügt, das den folgenden Marktstandards entspricht:

  • auf Anlagenbusebene ist OpenPMC durch TCP/IP verbunden, was die Datenwegermittlung über LANs ermöglicht;

  • auf Feldbusebene verfügt OpenPMC über PROFIBUS-Schnittstellen, die die Kompabilität mit allen marktüblichen Anlagen gewährleisten;

  • auf Softwareebene arbeitet OpenPMC mit Microsoft Windows NT Embedded mit Echtzeiterweiterung, einem de facto Standardbetriebssytem. Das Microsoft Betriebssystem sichert die Kompabilität mit zukünftigen Entwicklungen von PCs und Mikroprozessoren.

  • die Stromversorgung beträgt 24VDC, die übliche Versorgung an Industriestandorten, ist in jedem Fall auch durch die Nutzung der SITOP Stromversorgung gewährleistet und kann als unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) dienen, wenn sie mit einer Batterie ausgestattet ist.

  • die Industrie-PC Hardware-Plattform bietet eine herausragende Flexibilität und Leistungsfähigkeit, in Verbindung mit der Möglichkeit, von technischen Weiterentwicklungen zu profitieren. Dadurch wird eine kontinuierlich steigende Produktivität gewährleistet.


Das OpenPMC Steuergerät

Das OpenPMC Steuergerät ist eine robuste, industrielle DCS-Hardware-Plattform, obgleich sie auf Industrie-PC Architektur realisiert ist. Daher hat das Merkmal “PC-basiert” Gültigkeit. OpenPMC ist jedoch nicht nur ein einfacher Desktop-PC, sondern ein industrielles, technisch ausgreiftes Produkt für die Prozessautomatisierung. Über das übliche Standard-PC-Niveau hinaus, zeichnen OpenPMC spezielle Features aus, wie z.B. Hardware Watchdog, Permanentspeicher für remanente Variablen, Schnittstellen zum Verwalten der Systemredundanz.

Das OpenPMC Steuergerät wird in folgenden Versionen hergestellt:

P/N

Name

CPU Redundanz

PROFIBUS Anschluß

Ethernet Schnittstelle

OPENPMC.004

Entry-Level

Nicht erlaubt

1

2

OPENPMC.104

Ready for backup

Erlaubt, Kupferdraht- verbindung

2

2

Ein “Ready for backup” Steuergerät kann optional als einzelne oder redundante Steuerungseinheit benutzt werden.

Charakteristiken von OpenPMC

CPU

Pentium 4 2.2GHz

Netzwerk

- Ethernet 10/100 Mb
- Einfach oder redundant
- TCP/IP, Routing über LANs
- Sicherer Datenzugang

Betriebssytem

Windows mit Echtzeiterweiterungen (VenturCom RTX)

Ausführungskern

ControlCore – Kooperatives Multitasking

Massenspeicher

64MB Flash disk

Anwendungsprogramm

Dual bank 2x5 MB

Anwender-Tasks

Bis zu 1024

Ausführungszyklus

5 bis 500ms. 20 bis 500ms bei redundanter Konfiguration

Programm-Upload

Verfügbar während des Betriebs (“hot program change”)

Anwendervariablen

192KB Batterie gepufferter Permanentspeicher

Echtzeituhr

Ja

Uhr Synchronisierung

Mittels ES/OS oder eines anderen Steuergeräts oder GPS

Programmiersprachen

ST, LD, FB verfügbar in der Programmentwicklungsumgebung PDE (Program Development Environment)

Subroutinen

Bis zu 7 Aufrufhierarchien – verfügbar von Sprache zu Sprache

I/O Kapazität

Max 2048 I/O geteilt in:
- Max 384 AI
- Max 128 AO
- Max 1024 DI
- Max 512 DO

PROFIBUS DP Schnittstellen

Zwei Schnittstellen pro Modul verfügbar in redundanter Konfiguration – 1 Schnittstelle verfügbar bei Einzelkonfiguration

PROFIBUS Tx rate

max. 12Mbit/s

Stromversorgung

24Vdc / 70W. mit Leistungsausfall Erkennung

Betriebstemperatur

5 bis zu 55°C

Abmessungen

390 x 285 x 166 mm (B x H x T in mm)