COMOS Walkinside ITS (Immersive Training Simulator)

Beschreibung

Über den COMOS Walkinside Immersive Training Simulator (ITS) können die Operatoren vollkommen in ihre Anlagen eintauchen. Die Simulation realer Szenarien und die Unterstützung von mehreren Avataren unterstützt das Testen der Teamleistung und -kommunikation. Um das Training noch realer zu gestalten, kann das 3D-Modell mit sämtlichen Details der vorhandenen Anlagen angereichert werden.
Die 3D-Objekte werden dem Virtual Reality-Modell zum Kennzeichnen von Evakuierungswegen, Notfall- und Brandschutzausrüstungszeichen usw. hinzugefügt. Fluchtwege werden zur Übung von Evakuierungsmaßnahmen in voller Länge dargestellt. Umgebungsgeräusche und Alarmsirenen komplettieren die realistische Darstellung.

Nutzen

  • Signifikant verbesserte Personalsicherheit durch virtuelles Training in der As-Built-Umgebung

  • Einzigartige und immersive Trainingserfahrung mit einfacher, schneller und videospielartiger Navigation

  • Effizientes Training von Zusammenarbeit und Interaktion sowohl innerhalb, als auch zwischen räumlich getrennten Teams

  • Wirkt dem zunehmenden Mangel an erfahrenem Personal entgegen

  • Besonderer Mehrwert für gefährliche und schwer zugängliche Arbeitsumgebungen (z. B. in der Offshore Öl- und Gas Industrie)

  • Das Training kann schon vor Inbetriebnahme der realen Anlage ausgeführt werden


Aufbau und Funktion

Der COMOS Walkinside ITS ist um die Editorfunktion für Standardarbeitsverfahren (SOP) aufgebaut, die um einen visuellen Editor zur individuellen Anpassung an bestimmte Arbeitssituationen ergänzt wird. Mithilfe dieses Editorprogramms entwickelt der Trainer reale oder simulierte Workflowsituationen mit unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten. Durch einfaches Klicken auf ein Equipment im 3D-Modell können die Operatoren während des Walkthrough eine aktuelle Auswertung sämtlicher Daten (Datenblätter, Spezifikationen, Verfahren, Zertifizierungs- und Prüfberichte, usw.) unmittelbar einsehen. Wartungsteams hilft dies bei der Visualisierung der laufenden Arbeiten, der Planung künftiger Projekte und zur Simulation von komplexen Arbeitsaktivitäten in einer exakten Nachbildung der realen Arbeitsumgebung. Zusätzlich können die Mitarbeiter in der Leitstelle in die Trainingsszenarien und kritische Entscheidungsprozesse eingebunden werden.

Durch die Positionierung der virtuellen 3D-Anlage auf den Desktops des Betriebs-, Wartungs- und Engineeringpersonals können Anlagenbetreiber Aktivitäten über ein breites Spektrum an geographisch verteilten Anwendergruppen hinweg bündeln, die sich auf bestimmte Aspekte des Anlagenbetriebs konzentrieren. Alle Beteiligten können dasselbe, zu jederzeit aktuelle Modell gemeinsam nutzen und dadurch uneingeschränkt und effektiv zusammenarbeiten. Um einen bestimmten Bereich der Anlage zu erreichen, durchschreiten die Anwender einfach die virtuelle Anlage. Sie springen zu einem bestimmten Element, extrahieren die mit dem 3D-Modell verbundenen Daten und Dokumente mittels intelligenter Verknüpfungen zu externen Datenbanken oder aktualisieren für ein Element oder einen Bereich.

Securityhinweis

Für den sicheren Betrieb einer Anlage oder Maschine ist es darüber hinaus notwendig, geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Zellenschutzkonzept) zu ergreifen und die Automatisierungs- und Antriebskomponenten in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept der gesamten Anlage oder Maschine zu integrieren, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch eingesetzte Produkte von anderen Herstellern zu berücksichtigen. Weitergehende Informationen finden Sie unter: http://www.siemens.com/industrialsecurity