COMOS 3D Integration

Integratives 3D Engineering ohne Medienbrüche

Beschreibung

COMOS 3D Integration schafft eine Verbindung und sichert damit den Informationsaustausch zwischen den einzelnen COMOS Softwarelösungen und 3D- Werkzeugen.

Nutzen

  • Verkürzte Planungszeiten durch Verschmelzung von P&ID, Isometrie und 3D

  • Verbesserte und gesicherte Anlagendokumentation durch Integration aller 3D-Layout-Dokumente und Zeichnungsableitungen

  • Fehlervermeidung durch Datenkonsistenz in allen unterstützten Gewerken

  • Qualitätssteigerung durch regelbasierte Ermittlung des Verbindungsmaterials


Aufbau und Funktion

Ein 3D Engineering Adapter in COMOS sorgt für die nahtlose Verbindung von P&ID, Isometrie sowie 3D und die Durchgängigkeit des Datenflusses in bidirektionaler Richtung. Zwischen P&ID und 3D-Planung arrangiert der 3D Engineering Adapter den direkten Abgleich von Prozess- und Konstruktionsdaten. Zwischen Isometrie und 3D-Engineering ermöglicht die Softwarelösung ein bidirektionales Engineering ohne Medienbrüche.

COMOS 3D Integration

Zudem bietet COMOS ein Integrationswerkzeug für AVEVA PDMS. Mit COMOS PDMS Integration können in COMOS generierte Planungsdaten optimal mit dem 3D- Modell abgeglichen werden. Dabei kann zwischen beiden Systemen bequem navigiert werden. So sind für den Anwender Inkonsistenzen schnell erkennbar. Langwierige Überprüfungen entfallen und das Fehlerpotenzial sinkt.

Securityhinweis

Für den sicheren Betrieb einer Anlage oder Maschine ist es darüber hinaus notwendig, geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Zellenschutzkonzept) zu ergreifen und die Automatisierungs- und Antriebskomponenten in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept der gesamten Anlage oder Maschine zu integrieren, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch eingesetzte Produkte von anderen Herstellern zu berücksichtigen. Weitergehende Informationen finden Sie unter: http://www.siemens.com/industrialsecurity