SINAMICS S120 - Technologiefunktionen

Einführung

Der SINAMICS S120 bietet umfangreiche Standard – und Advanced Technology Functions, die das Einsatzspektrum der SINAMICS Antriebe deutlich erweitern. Diese Funktionen sind nicht fest und unabänderbar untereinander verbunden, sondern können an definierten Eingriffspunkten unterbrochen und neu verschaltet / verdrahtet werden. Das eröffnet Möglichkeiten zum Positionieren, zur Regelung von Prozessgrößen sowie logische und arithmetische Verknüpfungen von Signalen in der Ablaufsteuerung und den Regelkreisen des Antriebs.

Einfachpositionierer (EPos) im SINAMICS S120

Der Einfachpositionierer (EPos) im SINAMICS S120 ist Bestandteil der Standard Technology Functions und bedeutet integrierte Funktionalität zum absoluten und relativen Positionieren von Linear- und Rundachsen mit Motorgeber und/oder Maschinengeber.

EPos - integrierte Positionierfunktionen

Mit den integrierten Positionierfunktionen EPos wird für eine Vielzahl von Positionieranwendungen eine zusätzliche, übergeordnete Steuerung hinfällig. Und diese integrierte Funktionalität ist auch noch äußerst flexibel: Sie funktioniert für die hochdynamische Servoregelung genauso wie für einfachere Anwendungen mit vektorgeregelten Asynchronmotoren. Bis zu 64 Zielpositionen oder Verfahrwege sowie die jeweiligen Verfahrgeschwindigkeiten können bei der Inbetriebnahme fest im Antrieb hinterlegt werden. Die Positionierung kann sowohl absolut als auch relativ vorgegeben werden. Darüber hinaus ist es aber auch möglich, diese Parameter bedarfsabhängig von einer übergeordneten SPS zu übertragen. Selbst die fliegende Änderung von Zielpositionen und Geschwindigkeiten während einer Positionierfahrt ist möglich.

Drive Control Chart (DCC) für SINAMICS S120

Drive Control Chart (DCC) im SINAMICS S120 ist Bestandteil der Advanced Technology Functions und bedeutet grafisches Projektieren und Erweitern der Gerätefunktionalität mittels frei verfügbarer Regelungs-, Rechen- und Logikbausteine.

Optimale Anpassung an die Antriebsaufgabe

SINAMICS Drive Control Charts bieten die Möglichkeit, technologische Funktionen für das Antriebssystem SINAMICS S120 auf einfachste Weise im STARTER frei zu projektieren. Somit erschließt sich dem Anwender eine neue Dimension der individuellen Anpassungsfähigkeit auf die spezifischen Antriebsaufgaben seiner Maschine. Mit Drive Control Charts (DCC) stehen Regel-, Rechen und Logikbausteine in einer Standard Drive Control Block (DCB) Bibliothek für die Projektierung zur Verfügung. Durch den DCC-Editor können die multiinstanzfähigen Bausteine grafisch per Drag & Drop zur Festlegung der Steuerungs- und Regelungsfunktionalitäten verknüpft werden. Dabei hat DCC keine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl der verwendbaren Funktionen; diese wird nur durch die Leistungsfähigkeit der Zielplattform begrenzt. Variablen der Drive Control Charts können als SINAMICS-Parameter veröffentlicht werden und mittels der SINAMICS BICO-Technik an beliebiger Stelle in die Regelungsstruktur eingekoppelt werden.

Drive Control Block (DCB) Extension für SINAMICS S120

Drive Control Block (DCB) Extension für SINAMICS S120

Drive Control Block (DCB) Extension im SINAMICS S120 ist Bestandteil der Advanced Technology Functions. DCB Extension ist eine Erweiterung des Bausteinumfangs, mit der zusätzliche eigenständige Bibliotheken im DCC-Editor verwendet werden können. Die zusätzlichen Bibliotheken können mit Hilfe des DCB Studios generiert werden

Mit DCB Extension steht für den SINAMICS S120 die additive Bausteinbibliothek „GMC“ für Motion Control zur Verfügung. Diese Bibliothek enthält eine Sammlung von neuen Motion Control Bausteinen für typische Aufgaben wie Positionieren, Referenzieren, Ausrichten, Aufschließen/Stillsetzen, Kurvenscheiben, Ein/Aussetzen, Getriebegleichlauf, und vieles mehr. Durch diese Bausteine können folgende Positionier- und Gleichlauffunktionen mit SINAMICS DCC im Antriebssystem SINAMICS S120 realisiert werden:

  • Positionieren

  • 1:1 Gleichlauf

  • Getriebegleichlauf

  • Getriebegleichlauf und Positionieren

  • Kurvenscheibengleichlauf

Darüber hinaus besteht mit DCB Extension die Möglichkeit, anwenderspezifische d.h. selbstdefinierte Bausteine in Auftrag zu geben. Die Bausteine werden dann im DCB-Studio in Hochsprache erstellt und sind dann als eigene Bibliothek im SINAMICS DCC verwendbar und mit den Bausteinen der DCB Standardbibliothek kombinierbar.

SINAMICS S120 Technology Extensions (TEC)

SINAMICS Technology Extensions (TEC) sind Bestandteil der Advanced Technology Functions. Mit SINAMICS TEC werden hoch performante anwendungsspezifische Lösungen angeboten. Diese Technologie findet ihren Einsatz, wenn andere Lösungsmöglichkeiten der Advanced Technology Functions (SINAMICS DCC mit DCB Standard und DCB Extension) nicht geeignet sein sollten. Sie bietet höchste Performance und ist flexibel und individuell an die kundenspezifischen Anforderungen anpassbar. SINAMICS TEC werden daher in enger Kooperation mit dem Kunden von der Siemens AG erstellt. Als SINAMICS TEC Lösung steht z.B. die Pendeldämpfung SINAMICS VIBX für Regalbediengeräte zur Verfügung.