Ringspinnmaschine

Im letzten Schritt der Garnerzeugung werden die Stapelfasern nach der Putzerei (Öffnen und Reinigen) und der Karderie, Strecke und Flyer (Auflösung bis zur Einzelfaser, Parallelisierung, Bildung eines Faserbandes) der Ringspinnmaschine zugeführt. Hier wird durch Verzug und Drehung des Vorgarnes das fertige Garn hergestellt.

Beispiellösung für Ringspinnmaschinen

Das modulare innovative Konzept der Ringspinnmaschinenlösung von Siemens gewährleistet die einfache und schnelle Übernahme der Maschinenparameter bei der Umstellung auf andere Garntypen und sichert gleichbleibend hohe und reproduzierbare Garnqualitäten.

Das Streckwerk wird durch 3 Einzelantriebe realisiert und die Spindeln werden in mehreren Gruppen pro Antrieb zusammengefasst.

Vorteile

Hohe Produktivität

  • durch multiaxiale Regelung

  • durch minimale Rüstzeiten

  • durch elektronische Getriebefaktorvorgabe