Geradlaufregler SIMOCRANE CeNIT

Applikation für Brückenkrane

Beschreibung

Die häufigste Ursache für übermäßigen Verschleiß an Kranlaufrädern und Schienen ist der Schieflauf des Kranes. Der wiederum kann verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel stark außermittige Lasten, abgesenkte Schienen oder ungleiche Antriebskräfte. Der tatsächliche Grund für starken Verschleiß eines Kranes lässt sich oft nicht ermitteln oder beseitigen. Mit Hilfe eines Geradlaufreglers SIMOCRANE CeNIT ist es möglich, den Kran so zu steuern, dass der Schieflauf beseitigt wird. Er führt den Kran parallel zur Schiene und sorgt damit für eine erhebliche Reduzierung des Verschleißes.

Die Aufgabe der Geradlaufregelung besteht darin, den Kran durch unterschiedliche Antriebsmomente gezielt zur Mitte zu lenken und anschließend mittig zu halten. An einem der beiden Kopfträger messen hierfür berührungslos arbeitende Sensoren den Querversatz zwischen Laufrad und Schiene. Der Regler berechnet anhand dieser Sensordaten und der Fahrsignale die Sollgeschwindigkeit für beide Antriebsseiten. Steht der Kran zu weit links, wird er nach rechts gesteuert - steht er mittig, fährt er geradeaus. In den meisten Anwendungsfällen erreicht der Regler, dass der Kran sich in einem Korridor von ± 5 mm um die Solllinie (Schienenmitte) bewegt. Eine Berührung zwischen Spurkranz und Schiene tritt nicht mehr oder nur noch selten auf.

Typische Einsatzgebiete

Der Geradlaufregler ist in erster Linie für Brückenkrane geeignet, an denen ein erhöhter Verschleiß der Laufräder und Schienen beobachtet oder erwartet wird.