Funktionsmodule für Anbau an Schütze SIRIUS 3RT2

Funktionsmodule für Direkt-, Wende- und Stern-Dreieck-Start

Zur Reduzierung der Steuerstromkreisverdrahtung beim Aufbau von Direkt-, Wende und Stern-Dreieckstartern stehen Funktionsmodule zur Verfügung, die einfach auf die Schütze der neuen Generation 3RT2 in den Baugrößen S00 und S0 aufgesteckt werden können. So können Schützkombinationen dieser Baugrößen schnell, einfach und vor allem fehlerfrei realisiert werden.

Funktionsmodule für den Direktstart (Zeitrelais) ermöglichen das zeitlich verzögerte An-/Abschalten des darunterliegenden Schützes und verfügen über einen großen Weitspannungsbereich; bei einer Wendestart-Kombination sind die mechanische und elektrische Verriegelung integriert. Realisiert man über Funktionsmodule eine sonst aufwändig verdrahtete Stern-Dreieck-Kombination, profitiert man nicht nur von einer über 70%-gen Verdrahtungsreduzierung im Steuerstromkreis sondern auch durch reduzierten Platzbedarf, da das Stern-Dreieckzeitrelais ebenso wie die Spulenschutzbeschaltung bereits integriert sind.

Funktionsmodule zur Anbindung an die Steuerung

Die oben genannten Funktionsmodule mit Starter- funktionen stehen außerdem auch mit Schnittstellen für AS-Interface oder für IO-Link zur Verfügung. So kann zusätzlich zu der Verdrahtungseinsparung innerhalb der Abzweige auch die Anbindung an die überlagerte Steuerungen wesentlich vereinfacht werden. Die aufwendige Steuerstromkreisverdrahtung zur Steuerung hin entfällt nahezu vollständig und an der Steuerung selbst profitiert man von geringerem Platzbedarf für Ein- und Ausgangsbaugruppen.

Dank der nahtlosen Einbindung der Komponenten von SIRIUS Innovationen in STEP 7 stehen die Daten zentral in der Steuerung zur Verfügung und können bequem ausgelesen werden. Dadurch wird eine anlagenweite Diagnose bis hin zur letzten Komponente der Feldebene gewährleistet.

So können die Betriebsdaten der Verbraucherabzweige wie Bereitschaftsmeldung, EIN/AUS und Sammelwarnung/-fehler einfach über AS-i oder IO-Link übertragen werden. Die Programmierung des einzelnen Abzweigs wird wesentlich vereinfacht, da alle Starterarten mit immer dem gleichen Ein-/Ausgangsprofil angesprochen werden können.

Zusätzlich lassen sich Diagnosemeldungen wie "Betriebsart Hand/Vor-Ort", "Endlage Rechts/links", "Hilfsspannung bzw. Hauptspannung fehlt" oder ein Gerätedefekt über IO-Link direkt an die Steuerung übertragen.

Fehler werden umgehend lokalisiert und als Klartextanzeige an zentraler Stelle oder über Displays vor Ort zur Verfügung gestellt - und können damit schnellstens behoben werden.

Alle Funktionsmodule sind baugrößenunabhängig (S00/S0) und stehen in den Anschlussarten Schraube und Federzug zur Verfügung.