RTUs auf Basis SIMATIC ET 200SP

Beschreibung

Fernwirkeinheiten, sogenannte RTUs (Remote Terminal Units) auf Basis des Distributed Controller SIMATIC ET 200SP überzeugen durch ein besonders kompaktes Design und durch beeindruckende Performance. Mit dem neuen Kommunikationsprozessor CP 1542SP-1 IRC können Sie nun auch mittels Fernwirkprotokoll mit einer Telecontrol Leitstelle kommunizieren. Damit lassen sich die Vorteile des SIMATIC ET 200SP Systems – wie konsequente Praxistauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit – nun auch im Telecontrol-Umfeld nutzen. RTUs auf Basis von SIMATIC ET 200SP eignen sich besonders für die Übertragung von Messwerten in geografisch weit verteilten Außenbereichen zu einer zentralen Leitstelle – beispielsweise in Klär-und Wasseraufbereitungsanlagen, Fernwärmenetzen sowie bei der Öl- und Gasversorgung, Energieverteilung und Verkehrstechnik.

Details

Der neue Kommunikationsprozessor CP 1542SP-1 IRC unterstützt unterschiedliche Fernwirkprotokolle. Dadurch können die Fernwirkeinheiten auf Basis von SIMATIC ET 200SP an unterschiedliche Leitstellen angebunden werden. Die RTUs können über das Fernwirkprotokoll TeleControl Basic mit einer Leitstelle mit TeleControl Server Basic kommunizieren. Auch eine Anbindung an Leitstellen, die offene Fernwirkprotokolle unterstützten – zum Beispiel SIMATIC PCS 7 – sind mit den Standard-Fernwirkprotokollen DNP3 bzw. IEC60870-5-104 möglich. Die Festlegung des Fernwirkprotokolls erfolgt einfach während der  Projektierung.

Die Verbindung zur Telecontrol Leitstelle erfolgt über öffentliche oder private Kommunikationsnetze (Remote Networks). Für den Anschluss an diese Netze wird ein externer Industrie-Router – beispielsweise aus der SCALANCE M-Produktfamilie – mit der Ethernet-Schnittstelle des CPs verbunden. Der CP 1542SP-1 IRC unterstützt sowohl die zyklische als auch die ereignisgesteuerte Übertragung aller für die Prozessführung erforderlichen Datentypen. Darüber hinaus kann der Kommunikationsprozessor das Wartungspersonal automatisch mit Hilfe einer E-Mail-Funktion über vorher definierte Ereignisse informieren – zum Beispiel über überschrittene Schwellwerte. Die Kommunikationsparameter werden einfach mit Hilfe der Engineering-Software Step 7 Professional des TIA Portal V14 vorgegeben.

Um Datenverluste bei einem Verbindungsausfall zu verhindern, speichert der  Kommunikationsprozessor alle Messwerte lückenlos mit Zeitstempel ab.

Darüber hinaus bietet der CP 1542SP-1 IRC umfangreiche Diagnosemöglichkeiten, lokal über die Fehlermeldung durch LED-Anzeigen, im Engineering-Tool SIMATIC Step 7 oder über Webserver.

 

Beispielkonfiguration: Anbindung von RTUs mit SIMATIC ET 200SP an eine Telecontrol Leitstelle.

Vorteile

  • Modularer und kompakter Aufbau von RTUs auf Basis von SIMATIC ET 200SP

  • Für unterschiedliche Typen von Leitstellen einsetzbar (Protokollunabhängigkeit)

  • Standard Engineering mit STEP7, d.h. einfache und schnelle Programmierung, Vernetzung und Inbetriebnahme

  • Zyklische und ereignisgesteuerte Übertragung von Mess- und Sollwerten

  • Speicherung vom Messwerten mit Zeitstempel beugt Datenverlust vor

  • Alarme direkt an die Leitstelle melden über E-Mail oder SMS, ohne aufwendige Programmierung

  • Einfacher Stationsaufbau: Module und Klemmenboxen sind bei laufendem Betrieb austauschbar

  • Konfiguration der RTUs im TIA Selection Tool