IE/PB LINK PN IO

Beschreibung

Als eigenständige Komponente bildet das IE/PB LINK PN IO den nahtlosen Übergang zwischen Industrial Ethernet und PROFIBUS über Echtzeitkommunikation (RT) und ermöglicht so, dass vorhandene PROFIBUS-Geräte in eine PROFINET-Anwendung eingebunden werden. Aus Sicht des IO-Controllers werden alle DP-Slaves behandelt wie IO-Devices mit Ethernet Schnittstelle, d.h. das IE/PB LINK PN IO ist deren Stellvertreter (Proxy).

Kombination aus WLAN Client plus IE/PB LINK PN IO

In Kombination mit SCALANCE W Clients (SCALANCE W722 RJ45) kann ein Netzübergang von PROFIBUS auf Industrial Wireless LAN realisiert werden. Somit können PROFIBUS Geräte weiter genutzt werden und in eine PROFINET Umgebung inkl. Wireless LAN eingebunden werden, und das auch mit PROFIsafe (Investitionsschutz).

Funktion

PROFINET

  • PROFINET IO-Proxy
    Anbindung von PROFIBUS DP-Slaves an PROFINET IO-Controller mit Echtzeiteigenschaft gemäß PROFINET Standard

  • S7-Routing
    ermöglicht netzwerkübergreifende PG-Kommunikation, d. h. alle S7-Stationen am Industrial Ethernet oder am PROFIBUS können vom PG aus fernprogrammiert werden.
    Von Bedien- und Beobachtungsstationen am Industrial Ethernet kann auf Visualisierungsdaten von S7-Stationen am PROFIBUS zugegriffen werden.

  • Datensatz-Routing (PROFIBUS DP)
    Mit dieser Option kann das IE/PB LINK PN IO als Router für Datensätze verwendet werden, die an Feldgeräte (DP-Slaves) gerichtet sind. Ein Werkzeug, das solche Datensätze zur Parametrierung und Diagnose von Feldgeräten erzeugt, ist SIMATIC PDM (Process Device Manager). Die Konfiguration des IE/PB LINK PN IO ist neben STEP 7 / TIA Portal auch über PST (Primary Setup Tool) möglich.

  • Flexible Netztopologien durch integrierten Switch und Unterstützung der BusAdapter des System SIMATIC ET 200SP
    Innerhalb eines PROFINET-Netzes mit Ringtopologie unterstützt der IE/PB LINK PN IO das Medienredundanz-Verfahren MRP als MRP-Client.
    Für die Projektierung des vollen Funktionsumfangs des neuen IE/PB LINK PN IO ist STEP 7 ab V5.5 SP4 oder STEP 7 Professional (TIA Portal) V14 Update 1 mit einem HSP erforderlich.


Nutzen

Investitionsschutz für bestehende Systeme und Herstellerunabhängigkeit

Bestehende Systeme und Anlagenteile, die über PROFIBUS kommunizieren, können Sie auch zukünftig nutzen und erweitern. Durch die nahtlose Einbindung von PROFIBUS Geräten über das IE/PB LINK PN IO in PROFINET schützen Sie Ihre bisherigen Investitionen. Somit setzen Sie auf den innovativen PROFINET Standard und bleiben gleichzeitig herstellerunabhängig.

Unternehmenskommunikation von zentraler Stelle aus und weltweiter Zugriff

Von zentraler Stelle aus können Sie STEP 7-Programme laden sowie Ihre Anlage optimieren. Zudem haben Sie auf die Prozessdaten nicht nur aus allen Unternehmensebenen Zugriff sondern auch weltweiten Zugriff über Industrial Ethernet und Internet.

Gerätetausch ohne PG möglich

Durch Einsatz des Wechselmediums C-Plug zurSicherung der Konfigurationsdaten läßt sich einGerätetausch ohne PG durchführen.

Beispielapplikationen

Investitionsschutz durch den Einsatz des IE/PB LINK PN IO als Proxy zur Anbindung von PROFIBUS DP-Slaves.

  • media title1
  • media title2
  • media title3
  • media title4
  • media title5
  • media title6