WinCC/ODK (Open Development Kit)

Inclusive der ehemaligen Option WinCC/IndustrialX

Beschreibung

Möchten Sie die Funktionalität von SIMATIC WinCC für eine branchenspezifische Anwendung wesentlich erweitern? Wollen Sie eigene Daten in WinCC Werkzeuge, z.B. das Berichts- und Protokollsystem integrieren?
Das Optionspaket WinCC/Open Development Kit (ODK) beschreibt offen gelegte Programmierschnittstellen, mit deren Hilfe Sie Zugriff auf Daten und Funktionen des WinCC Projektierungs- und Runtime Systems erhalten. Die Schnittstellen sind als C-Application Programming Interface (C-API) ausgelegt.
In Beispielen ist auch der Einsatz des WinCC/ODK in den Programmiersprachen C# und VB.NET erläutert.

Ab der Version 7.2 von WinCC enthält das OpenDevelopment Kit die ehemalige Option WinCC IndustrialX

Die Option WinCC/IndustrialX vereinfacht die Lösung einer Visualisierungsaufgabe zusätzlich, denn mit IndustrialX können Sie anwenderspezifiche Objekte standardisieren. Für einzelne Motoren, Pumpen, Ventile, etc. benötigen Sie kein eigenes Darstellungsobjekt mehr - Sie standardisieren einfach gleichartige Objekte. Wenn sich Funktionen und Darstellungen mehrfach verwenden lassen, wird natürlich sofort das Engineering kostengünstiger.

Nutzen

  • Individuelle Systemerweiterungen über eine offene Standard-Programmiersprache
    (C++, C#, VB.NET)

  • Zugriff auf Daten und Funktionen des WinCC Projektierungs- und Runtime Systems

  • Entwicklung eigener Applikationen und Add-ons zum WinCC Basissystem

  • Einfache Erstellung mit Projektierungsassistenten (Wizards)

  • Schneller Einstieg durch Verwendung von Standards: ActiveX-Technik, Erstellung mit Hilfe von Visual Basic

  • Projektierung intelligenter, Web-konformer, branchen- und technologiespezifischer Objekte (grafische Darstellung und logische Verarbeitung) mit Know-how-Schutz

  • Performanter Datenaustausch zwischen mehreren Systemen gleichzeitigVielseitig einsetzbar: in WinCC-Bildern und anderen Windows-Applikationen (z.B. Internet Explorer, Excel)


Aufbau und Funktion

ODK-Funktionen können beispielsweise genutzt werden, um

  • eine Meldung zu erzeugen,

  • den Wert einer Variablen zu ermitteln,

  • Objekteigenschaften in einem Bild zu verändern,

  • oder eine Datenbanktabelle zu exportieren.

IndustrialX nutzt die ActiveX-Technik für die Prozessvisualisierung. Projektierungsassistenten (Wizards) unterstützen die einfache Erstellung eigener Standarddarstellungen. IndustrialX-Controls können flexibel auf die Erfordernisse in unterschiedlichsten Anwendungen zugeschnitten werden, z. B. branchenspezifisch für Anwendungen in der Chemie, Glas- oder Papierherstellung. IndustrialX bietet Code-Templates für die einfache Anbindung von kundenspezifischen ActiveX-Controls an WinCC Datenquellen, die selbst für den Einsatz auf Web Navigator Clients geeignet sind.

WinCC ODK

 
Einfach und schnell zu projektieren
Mit dem IndustrialX Control Designer erstellen Sie für gleichartige Prozessobjekte – z.B. für mehrere Motoren – ein IndustrialX-Control, d.h. ein spezielles ActiveX-Control für die Visualisierung dieser Prozessobjekte. Dabei erfolgt die Anbindung der einzelnen Felder an die Einzeldaten eines Datensatzes – z.B. Sollwert, Istwert, Temperatur und Betriebsart. Ist das IndustrialX-Control fertig erstellt, können Sie es beliebig oft in Bilder einbinden. Bei jeder Einbindung wird nur noch der Name des Datensatzes vorgegeben. Zur Laufzeit arbeitet dann jede Einbindung des IndustrialX-Controls automatisch mit den Daten des zugeordneten Datensatzes. Mit jeder Verwendung eines IndustrialX-Control entfällt für Sie damit der Projektierungsaufwand für die Anbindung der Einzeldaten.

Zentral ändern
IndustrialX-Controls, die bereits vielfach in Prozessbilder eingebaut sind, können nachträglich einfach geändert werden. Eine solche Änderung wird zentral vorgenommen und kann dabei sowohl die grafische Darstellung als auch die Verarbeitungslogik betreffen. Sie wirkt sich auf alle verwendeten IndustrialX-Controls dieses Typs in allen bereits projektierten Prozessbildern aus. Wenn zum Beispiel in einer Anlage 47 Motoren vom selben Typ existieren, die in 13 unterschiedlichen Prozessbildern mit IndustrialX-Controls visualisiert werden, dann erfolgen Änderungen nur einmal zentral und sind an allen Stellen wirksam. Damit erübrigen sich aufwändige und fehleranfällige Korrekturen an 47 Stellen!

Schnelle Verarbeitung, Know-how geschützt
ndustrialX-Controls bestehen aus kompiliertem Visual Basic Code, der eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit gewährleistet. Ihr technologisches Know-how, das Sie in die Erstellung investieren, können Sie, wenn nötig, gegen Nachahmung schützen, indem Sie die Quellcodes nicht mit der Applikation ausliefern.

Zum Lieferumfang von WinCC/ODK gehört neben einer CD-ROM mit vielen Beispielen auch ein Gutschein für ein eintägiges Training sowie erweiterten telefonischen Hotline-Support.

ODK-Funktionen werden auch von den WinCC Competence Centern und Partnerfirmen für die Entwicklung von technologie- und branchenspezifischen WinCC Add-ons eingesetzt.

Securityhinweis

Für den sicheren Betrieb einer Anlage oder Maschine ist es darüber hinaus notwendig, geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Zellenschutzkonzept) zu ergreifen und die Automatisierungs- und Antriebskomponenten in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept der gesamten Anlage oder Maschine zu integrieren, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch eingesetzte Produkte von anderen Herstellern zu berücksichtigen. Weitergehende Informationen finden Sie unter: http://www.siemens.com/industrialsecurity