WinCC/Connectivity Pack und Connectivity Station

Zugriff auf WinCC über OPC & WinCC OLE-DB

Beschreibung

Die Bedeutung einer herstellerübergreifenden Kommunikation im Automatisierungsbereich war für WinCC schon immer hoch.

WinCC verfügt deswegen standardmäßig über einen integrierten OPC DA 3.0-Server (Data Access), der Zugriff auf alle Online-Werte im System gibt und kann umgekehrt als Client auch Daten von einer anderen Applikation lesen - auch über das Web.

Zusätzliche Möglichkeiten bietet das WinCC/Connectivity Pack. Damit können vorverarbeitete Prozess- und Produktionsdaten an übergeordnete Systeme zur Informationsaufbereitung übergeben werden (z.B. MES = Manufacturing Execution System, ERP = Enterprise Resource Planning oder Office-Pakete). In Gegenrichtung können Rückmeldungen in Form von Auftragsdaten oder Quittierungen empfangen werden.

Nutzen

  • Einfache IT & Business Integration über Standardschnittstellen

  • Zugriff auf aktuelle und historische Daten von beliebigen Rechnern aus über Standardschnittstellen (OPC XML DA, OPC HDA, OPC A&E, WinCC OLE-DB)

  • Weiterverarbeitung bzw. Analyse der Daten mit externen Tools möglich


Aufbau und Funktion

Zugriff auf Meldungen und historische Daten über OPC / WinCC OLE-DB

Das Optionspaket umfasst die Server OPC HDA 1.1 (Historical Data Access) und OPC A&E 1.0 (Alarm & Events) für den Zugriff auf historische Daten des WinCC Archivsystems bzw. zum Weiterleiten/Quittieren von Meldungen. Als OPC XML DA 1.0-Server kann WinCC Daten sogar Plattform-übergreifend über das Web PPS/MES-Systemen zur Verfügung stellen und umgekehrt als OPC XML DA-Client Auftrags- oder Rezeptdaten übernehmen. Als HDA-Server stellt WinCC anderen Applikationen historische Daten aus dem WinCC-Archivsystem zur Verfügung. Der OPC-Client (z.B. ein Reporting-Tool) kann Start- und Endzeitpunkt eines Zeitintervalls vorgeben und damit die zu übertragenen Daten gezielt anfordern. Der Client kann außerdem beim HDA-Server bereits aufbereitete Daten abrufen, d.h. aktiv eine Datenverdichtung veranlassen, bevor die Daten übertragen werden. Der OPC HDA-Server kann auch in redundanten Konfigurationen eingesetzt werden.

Abb. WinCC/ConnectivityPack: Zugriff auf WinCC über OPC & WinCC OLE-DB

Eine WinCC-Meldung zu einem aktuellen Prozessereignis wird bei OPC A&E als Alarm abgebildet und samt aller Prozessbegleitwerte an beliebige Abonnenten in der Produktions- oder Unternehmensleitebene weitergeleitet. Durch Filtermechanismen und Subscriptions werden nur ausgewählte, geänderte Daten übertragen. Selbstverständlich kann auf der MES- oder ERP-Ebene auch quittiert werden.

Über den WinCC OLE-DB Provider ist ein direkter Zugriff auf die von WinCC in der MS SQL Server-Datenbank abgelegten Archivdaten (Meldungen, Prozesswerte, Anwenderdaten) möglich. Dabei können sogar Statistikfunktionen angewandt werden. Von einem WinCC Multi-Client aus ist ein transparenter Datenzugriff über OLE DB auch auf redundante WinCC-Systeme und verteilte Konfigurationen mit zentralem Archivserver möglich. Für die Adressierung ist lediglich die Kenntnis eines symbolischen Rechnernamens notwendig.

WinCC/ConnectivityStation

Sofern an einer Station keine Prozessvisualisierung erforderlich ist, kann über dieses WinCC-Optionspaket ein beliebiger Windows-Rechner als so genannte ConnectivityStation mit Zugriff auf WinCC über OPC und WinCC OLE-DB konfiguriert werden, ohne dass dazu eine WinCC-Installation notwendig wäre.

Client Access Licenses (CAL)

Der direkte Zugriff auf aktuelle WinCC-Daten über OPC DA erfordert keine eigene Lizenz.

Eine WinCC/CAL wird immer dann benötigt, wenn von einem beliebigen Rechner, auf dem weder das WinCC Basissystem oder eine WinCC Option installiert (und lizensiert) ist, über die Schnittstellen der Optionen WinCC/Connectivity Pack und WinCC/IndustrialDataBridge auf WinCC Daten zugegriffen wird.

Die WinCC/CAL pro Processor License gibt Ihnen auf Wunsch sogar für eine beliebige Anzahl von Rechnern in Ihrer Konfiguration den Zugriff über die Schnittstellen des Connectivity Pack oder der IndustrialDataBridge auf einen WinCC Rechner ("Processor") in Ihrer Anlagenkonfiguration frei.

Securityhinweis

Für den sicheren Betrieb einer Anlage oder Maschine ist es darüber hinaus notwendig, geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Zellenschutzkonzept) zu ergreifen und die Automatisierungs- und Antriebskomponenten in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept der gesamten Anlage oder Maschine zu integrieren, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch eingesetzte Produkte von anderen Herstellern zu berücksichtigen. Weitergehende Informationen finden Sie unter: http://www.siemens.com/industrialsecurity