SIMATIC Process Historian

Zentrales Langzeitarchiv für Produktionsdaten aus Automatisierung und MES-Welt

Beschreibung

Der SIMATIC Process Historian ist eine produkt- und versionsübergreifendes Echtzeitdatenbank als zentrale Datenschnittstelle zur Unternehmensleitebene. Er dient als zentrales Langzeitarchiv für beliebig viele Prozessdaten und Meldungen aus unterschiedlichen Datenquellen.


Durch Archivierung in einer leistungsstarken SQL Datenbank in Kombination mit effizienten Mechanismen der Datenkomprimierung wird sichergestellt dass wichtige Daten auch in Zukunft jederzeit verfügbar sind – und das bei minimalen Speicherbedarf.
Die zentrale Archivierung unternehmensweiter Daten ist Grundlage für Entscheidungen auf Basis gesicherter Daten. Die volle Transparenz ist durch den SIMATIC Information Server sichergestellt.

Der SIMATIC Process Historian ersetzt die frühere Option WinCC/CentralArchiveServer.

Nutzen

  • Zentrale Schnittstelle zur Unternehmensleitebene

  • Anlagenweites Echtzeit-Archiv für beliebig viele Produktions- und MES Daten

  • Versionsunabhängigkeit der Datenquellen

  • „One-click“ Konfiguration für einfach skalierbares Datenvolumen

  • Maximale Zugriffsgeschwindigkeit bei minimalem Speicherbedarfs durch intelligente Verdichtung und Komprimierungsalgorithmen

  • Sicherheit durch Redundanz, Desaster Recovery und Store&Forward-Mechanismen

  • Offenheit durch den OPC UA Server

  • Volle Transparenz der Historian Daten mit dem SIMATIC Information Server


Aufbau und Funktion

Der SIMATIC Process Historian ist frei skalierbar und erfasst und archiviert beliebig viele Daten, versionsunabhängig, aus unterschiedlichen Systemen. Durch die nahtlose WinCC-Integration skalierbar ausgelegt, einschließlich redundanter Konfigurationen, genügt der SIMATIC Process Historian höchsten Sicherheitsansprüchen – bei minimaler Administration.


Sicherheit

Beim Einsatz eines Historians ist die Datensicherheit essentiell. Der SIMATIC Process Historian bietet eine Reihe von Sicherheitsmechanismen und stellt so sicher, dass Anlagendaten zuverlässig archiviert werden. In der Regel wird Ausfällen durch Einsatz eines redundanten Historians in Kombination mit der Installation von RAID-Systemen vorgebeugt. Datenverluste bei Störungen der Netzwerkverbindung zwischen Anlage und Historian werden durch den sogenannten „Store&Forward“ Mechanismus vermieden. Sollte es trotzdem zu einem vollständigen Systemzusammenbruch kommen, kann durch Backup (Disaster Recovery) die Datenbank vollständig wiederhergestellt werden.

Offenheit

Der SIMATIC Process Historian bietet eine OPC UA Server Schnittstelle zur Anbindung an beliebige IT oder MES Systeme

Lizenzen

  • Der SIMATIC Process Historian unterstützt die Archivierung von beliebigen Datenmengen.
    Die Lizenzierung der Archivdaten erfolgt bei der Datenquelle, beispielsweise den WinCC Systemen.

  • Für den redundanten Process Historian wird das Redundancy Package benötigt

  • Die  OPC UA Schnittstelle wird separat lizenziert


Securityhinweis

Für den sicheren Betrieb einer Anlage oder Maschine ist es darüber hinaus notwendig, geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Zellenschutzkonzept) zu ergreifen und die Automatisierungs- und Antriebskomponenten in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept der gesamten Anlage oder Maschine zu integrieren, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch eingesetzte Produkte von anderen Herstellern zu berücksichtigen. Weitergehende Informationen finden Sie unter: http://www.siemens.com/industrialsecurity