Prozesssimulation

Close share layer

Share this page on...

 

Kontakt:

Volker Westphal 

Senior Account Manager

Tel.:  49 (69) 797-84530

 westphal.volker@siemens.com

Prozesssimulation

 

Prozesssimulation ist die rigorose stationäre oder dynamische mathematische Abbildung und Visualisierung kontinuierlicher und diskontinuierlicher verfahrenstechnischer Prozesse bezüglich der Massen-, Energie- und Informationsströme.

Über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage von Verfahrensentwicklung über die Optimierung der Anlagenfahrweise bis hin zur Analyse eines bestehendes Prozesses für Debottlenecking- und Revamp-Vorhaben ist die Prozesssimulation zu einem unverzichtbaren Werkzeug für die Sicherstellung eines optimalen Anlagenbetriebs geworden.

Siemens EC besitzt eine über 30jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Prozesssimulation und verfügt über detaillierte Expertise bezüglich aktueller Methodiken und Tools.

Für die Modellsynthese und -analyse in der Prozesssimulation sind neben den bei Siemens EC zur Verfügung stehenden modernen Prozesssimulationssystemen wie z.B. AspenPlus Kenntnisse hinsichtlich prozessrelevanter Parameter erforderlich, z.B.

  • Stoffdaten der Reinstoffe und Gemische

  • Stoff- und Wärmeübergang

  • Eigenschaften der eingesetzten Geräte und Apparate

  • Chemische Kinetik

Siemens EC unterstützt Sie bei Modellerstellung, der Durchführung der Simulation und Prozessoptimierung:

  • Modellerstellung, Auswahl geeigneter Modelle (von short-cut bis rigoros; von Gleichgewichtsmodell bis Stofftransportmodell)

  • Bestimmung von Modellparametern

  • Validierung durch Vergleich von Simulationsergebnissen mit Prozess- beziehungsweise Experimentaldaten

Die Erstellung detaillierter rigoroser Prozessmodelle ist oft durch eine spürbare Vertiefung des Prozessverständnisses und die Befähigung zur Bearbeitung vielfältiger Aufgaben gerechtfertigt:

  • Direkter Vergleich von in Frage kommenden Verfahrensalternativen und -kombinationen

  • Sensitivitätsanalysen erlauben die Identifizierung von Parameterabhängigkeiten relevanter Prozessgrößen

  • Optimierung von Prozessparametern

  • Vorhersage der Auswirkungen von Parameteränderungen

  • Energetische Optimierung (Pinch-Analyse)