Planung im Bestand

Close share layer

Share this page on...

 

Kontakt:

Dr. Jürgen Hess 

Senior Account Manager

Tel.:  49 (69) 797-84631

 hess@siemens.com

Brownfield Projects

Steigerung der Anlagenproduktivität und -flexibilität durch Neugestaltung der Prozessstruktur bei maximaler Ausnutzung der bestehenden Randbedingungen

Neben den Neubauprojekten stellt die Um- und Nachrüstung von existierenden Anlagen bzw. Teilanlagen an bereits bestehenden Produktionsstandorten eine besondere Herausforderung an den Anlagenplaner  dar. Erfahrungsgemäß ist hier die Anzahl der betroffenen Projekte um ein Vielfaches höher als bei Neubauvorhaben, hauptsächlich initiiert durch Prozessoptimierungen, Debottlenecking und Revamp-Maßnahmen.

Bei einer Brownfield-Planung (sog. „produktionsnahen Planung“ ) ist die vorhandene Gebäudestruktur meist nicht digital erfaßt, was zu zusätzlichen Aufwänden bei der Detailplanung und damit auch zwangsweise zu Fehlern führt. Durch den Einsatz von 3D-Laser-Scanning-Systemen kann die vorhandene Produktionsanlage detailgetreu in Punktwolken digitalisiert und visualisiert werden. Durch Vermaschung der Oberflächen (Umwandlung in ein 3D Modell) wird ein genaues Abbild der Produktionsanlage gewonnen.

Darüber hinaus stellt die Planung und Montage von Rohrleitungen, einschl. Rohrunterstützungen besondere Herausforderungen an das Gewerk Piping. Müssen neue Anlagenteile unter Berücksichtigung von vorhandenen Apparaten, in bestehende Gebäude integriert werden, sind Überraschungen beim Stahlbau vorprogrammiert. Um kostenintensive Anpassungen bei der Montage möglichst  zu vermeiden ist es unabdingbar, Störkanten per Laser Scanning realitätsnah zu ermitteln und wenn möglich flexible Montagesysteme anstelle geschweißter Konstruktionen einzusetzten.

Herausforderung in einem Brownfield Projekt:

  • Montage ggf. unter Ex-Bedingungen und im laufenden Betrieb

  • unzureichend dokumentierte Anlagen und Störkanten

  • in Einzelfällen Stahlbauprofile in Sonderabmessungen

  • Nutzung beengter (tw. alter) Infrastrukturanlagen, sowie vorhandener Apparate in einem bestehenden Gebäude

  • Betreiberwunsch nach einer Minimierung von Stillstandszeiten - dadurch hoher Termin- und Zeitdruck

  • Erhöhter Sicherheits- und Koordinationsaufwand während der Montage

Wir erarbeiten Lösungen, ihre Produktionsstätte kosteneffizient und erfolgreich zu erweitern bzw. umzubauen. Durch eine detaillierte Stillstandsplanung auf Basis von Arbeitspaketen, sog. „Work Packages“ reduzieren wir die notwendigen Betriebsunterbrechungen auf ein Mindestmaß und schaffen die Basis für ein nachfolgendes erfolgreiches Construction Management. Dieses Ziel erreichen wir durch den Einsatz geeigneter Spezialisten basierend auf unserem speziellem Know-How als ehemaliges Höchst Engineering mit jahrzehntelanger Erfahrung in der betriebsnahen Umbauplanung von chemisch-pharamazeutischen Anlagen.

Siemens Engineering Services für Brownfield Projekte umfasst neben den klassischen Methoden des Basic- und Detail Engineering u.a.

  • Laser Scanning / 3D-Modelling / Kollisionscheck

  • Stillstandsplanung

  • Definition von Arbeitspaketen

  • Beschaffungaktivitäten

  • Montagekoordination/-unterstützung (Field Engineering)

  • Inbetriebnahmeunterstützung

  • De-commissioning-Planung/-unterstützung (Field)

  • As built Abschlussdokumentation