PROFIBUS Diagnose

Geräte zur Unterstützung der Busdiagnose

Die SIMATIC ET 200 Peripheriesysteme bieten im Rahmen von Totally Integrated Automation leistungsfähige, mehrstufige Diagnosesysteme für Störungen, die im Steuerungssystem auftreten (Systemdiagnose). Systemfehler werden automatisch erkannt und führen zu programmierbaren Ausnahmebehandlungen. Außerdem werden solche Systemfehler an das angeschlossene HMI-System gemeldet und dort entsprechend angezeigt.

Zusätzlich zur durchgängigen Systemdiagnose bietet der PROFIBUS eine sogenannte Busdiagnose, die durch Diagnosegeräte unterstützt wird.

Diagnose Repeater

Der Diagnose-Repeater für PROFIBUS DP verbindet PROFIBUS DP Segmente in RS 485-Technik. Zusätzlich überwacht er im Online-Betrieb physikalisch die Kupfer-Busleitungen.

Im Fehlerfall sendet er eine Diagnosemeldung mit detaillierten Angaben zu Fehlerart und Fehlerort an den DP-Master. Der Diagnose-Repeater ist ein Normslave. Er kann an jedem beliebigen DP-Master betrieben werden, der die Normdienste RD_REC und WR_REC unterstützt. Zur Topologieaufnahme benötigen Sie entweder STEP 7 oder COM PROFIBUS.

Diagnostiziert werden folgende Fehler:

  • Bruch der Signalleitungen A oder B  

  • Kurzschluss der Signalleitungen A oder B gegen Schirm

  • Fehlende Abschlusswiderstände  

  • Unzulässige Kaskadiertiefe  

  • Zu viele Teilnehmer in einem Segment  

  • Teilnehmer zu weit entfernt vom Diagnose-Repeater

  • Fehlerhafte Telegramme  

Dabei werden auch sporadische Fehler erkannt.Die Fehlermeldungen werden in STEP 7 und COM PROFIBUS grafisch angezeigt. Sie sind in die SIMATIC-Systemdiagnose (z. B. Übersichtsdiagnose, Funktion „Systemfehler melden“) vollständig eingebunden.