Tools

AutomatisierungstechnikAutomatisierungstechnik

 

Die perfekte Ergänzung zu Ihrem Advanced Controller

Beschreibung

Das Peripheriesystem ET 200MP in Schutzart IP20 ist skalierbar und wird sowohl als zentrale Peripherie für S7-1500 als auch im dezentralen Aufbau an PROFINET oder PROFIBUS verwendet.
Pro Station können bis zu 30 IO Module gesteckt werden. Die Module haben eine geringe Teilevarianz und der Frontstecker ist für alle 35 mm breiten Baugruppen einheitlich. Dadurch werden Bestellung, Logistik und Ersatzteilhaltung erheblich vereinfacht.

Anwendungsbereich

SIMATIC ET 200MP ist ein modulares dezentrales Peripheriesystem für vielfältige Einsatzbereiche. SIMATIC ET 200MP ist für die Schutzart IP 20 zugelassen und für den Einbau in einem Schaltschrank konzipiert.

Nutzen

Einfache Anwendung

  • Stationsaufbau mit den IO Modulen der SIMATIC S7-1500 in einem dezentralen Aufbau

  • Geringe Teilevarianz und einheitlicher Frontstecker für alle 35mm breiten Baugruppen

  • Durch die Vorraststellung des Frontsteckers können die Frontstecker komfortabel vorverdrahtet werden

  • Kanalgenaue Diagnose ermöglicht ein rasches und eindeutiges Identifizieren von Prozessfehlern und verringert die Anlagenstillstandszeiten

Kompaktes Design

  • Erweiterbarkeit der Station mit bis zu 30 IO Module

  • Jedes Modul umfasst max. 32 Kanäle

  • Gute Übersichtlichkeit durch 1:1 Zuordnung von Modul- und Diagnose-LEDs zu Klemme und Beschriftung

  • „Mitwachsender Kabelstauraum“ sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild der Station im Schaltschrank

Starke Performance

  • Schnelle Kommunikation über PROFINET

  • Hoch performanter Rückwandbus der SIMATIC ET 200MP ermöglicht schnelle Reaktionszeiten

  • Integriertes Schirmkonzept erhöht die Robustheit der Station gegenüber äußeren EMV Störeinflüssen


Aufbau und Funktion

Die Module der SIMATIC ET 200MP haben eine geringe Teilevarianz und der Frontstecker ist für alle 35mm breiten Baugruppen einheitlich. Durch den kleineren Footprint wird der Schaltschrank besser ausgenutzt. Durch den einheitlichen 40-poligen Frontstecker werden Bestellung und Ersatzteilhaltung einfacher.Das Peripheriesystem lässt sich durch den selbstaufbauenden Rückwandbus skalierbar und flexibel gestalten.

Eine mechanische Steckplatzcodierung garantiert die eindeutige Zuordnung von Modul und Frontstecker. Dadurch wird eine Fehlverdrahtung durch einen falschen Frontstecker verhindert. Beim Tausch sind so die Baugruppen vor Zerstörung geschützt. Außerdem besitzen die Module einen elektronischen Kurzschlussschutz.

Die Frontstecker der Module besitzen eine Vorraststellung, in der sie noch nicht elektrisch verbunden sind. In dieser Position können die Frontstecker komfortabel vorverdrahtet werden. Umverdrahtungen und Fehlerbehebungen sind im laufenden Betrieb möglich.

Auch bei der hohen Kanaldichte der SIMATIC ET 200MP wird die Übersicht behalten. Eine Hilfe ist hier die 1:1 Zuordnung der Modul- und Diagnose-LEDs zur Klemme und Beschriftung - auch wenn das Modul voll verdrahtet ist. Außerdem sorgt der „mitwachsende Kabelstauraum“ für ein einheitliches Erscheinungsbild der Station im Schaltschrank, auch wenn für die Verdrahtung ein großer Kabelquerschnitt und/oder Leitungen mit dicker Isolierung zum Einsatz kommen.

Die Diagnose jedes einzelnen Kanals ermöglicht ein rasches und eindeutiges Identifizieren von Prozessfehler. Der Modul- und Kanalstatus wird einheitlich und in Klartext dargestellt – unabhängig von Baugruppenart und -typ. Fehler werden kanalgranular angezeigt, so dass sie schneller lokalisiert und behoben werden können. So wird die Anlagenstillstandszeit auf ein Minimum reduziert.