SINETPLAN

Siemens Network Planner

Der Siemens Network Planner unterstützt den Planer von Automatisierungsanlagen auf Basis von PROFINET und erleichtert die professionelle und vorausschauende Planung einer Anlage. Hierbei unterstützt die Software bei der Planung und Auslegung von PROFINET-Netzwerken, insbesondere wenn neben der RT bzw. IRT Kommunikation noch sogenannte Non-Real-Time Kommunikation wie z.B. TCP/IP Daten hinzukommt.


Das Tool berechnet und simuliert die Netzwerkauslastung in einem PROFINET-Netzwerk und zeigt kritische Stellen auf, in denen die Netzwerkauslastung zu hoch ist. Dazu simuliert es die Netzlast der Echtzeit-Daten (Real-Time Kommunikation zwischen IO-Controller und IO Devices) sowie auch die Non-Real-Time Kommunikation verursacht z.B. durch Standard-Ethernet-Teilnehmer.

Vor der Installation und Inbetriebnahme erhält man so einen Überblick und Transparenz über die Netzwerkauslastung des geplanten Netzwerks. Zeigt der Siemens Network Planner kritische Netzabschnitte an, kann mit geringem Aufwand umgeplant und erneut die Simulation gestartet werden.

Dadurch kann das geplante Netzwerk optimiert werden, können Netzwerkressourcen bestmöglich ausgeschöpft oder Reserven eingeplant werden und es lässt sich so vermeiden, dass Probleme erst bei der Inbetriebnahme oder gar im Produktivbetrieb auftreten. Dies erhöht die Produktionsverfügbarkeit und die Betriebssicherheit kann verbessert werden.

  • Tool-unterstützte Netzwerkauslegung und -simulation bereits in der Planungsphase

  • Optimierung der Ausnutzung von verfügbaren Netzwerkressourcen

  • Verhindern von Downtime durch Netzwerkausfälle und Erhöhung der Produktionsverfügbarkeit

  • Sicherstellung der Betriebssicherheit durch Einsatz von Traffic Shapern

  • Kostenoptimierung: „Echte 1-Kabel-Lösung“

  • Transparenz bzgl. Netzwerkauslastung für sowohl I/O-Daten als auch NRT-Traffic bis auf Portebene

 


Berechnung und Simulation der Netzwerkauslastung




Die Vorteile auf einen Blick

  • Netzwerkoptimierung durch portgranulare Berechnung der Netzwerklast

  • Produktionsverfügbarkeit erhöhen durch Onlinescan und Verifizierung bestehender Anlagen

  • Transparenz vor Inbetriebnahme durch Import und Simulierung vorhandener STEP7 Projekte