Große Mengengerüste

Mit PROFINET lassen sich quasi beliebig viele Feldgeräte in einem Netzwerk verbinden.

In Hochregallagern müssen oft große Mengengerüste beherrscht werden, mit PROFINET ist das problemlos möglich.

Durch den Einsatz von PROFINET lassen sich bisherige Einschränkungen im Umfang der zu realisierenden Maschinen und Anlagen einfach überwinden. So kann heute ein SIMATIC Controller mit PROFINET bis zu 256 Feldgeräte verwalten. In einem Netzwerk können mehrere Controller mit ihren zugeordneten Feldgeräten zusammenspielen. Mechanismen wie I-Device erlauben dabei den einfachen Aufbau hierarchischer Controller-Strukturen. Dabei ist die Anzahl der Feldgeräte pro PROFINET Netzwerk faktisch unbegrenzt – es steht das gesamte Band an IP-Adressen zur Verfügung.


Lösung

  • Mit PROFINET können bis zu 256 Geräte an einen SIMATIC Controller angeschlossen werden, dies entspricht einer Verdopplung im Vergleich zu den äquivalenten PROFIBUS Controllern.

  • Die Anzahl der Geräte pro PROFINET Netzwerk ist nahezu unbeschränkt. Die einzige physikalische Grenze ist die Verfügbarkeit freier IP-Adressen, die jedoch weit jenseits heutiger Anlagengrößen liegt.

  • Die Bandbreite im PROFINET Netzwerk wird durch den Einsatz von Switchen und durch Feldgeräte mit mehreren Ports intelligent verteilt.


Nutzen

  • Durch den Einsatz von PROFINET werden komplexere Maschinen und Anlagen möglich.

  • Die Applikation muss nicht mehr in Feldbus-Teilstränge zerlegt werden. Mit PROFINET können alle Feldgeräte in einem Netzwerk verbunden werden und so direkt miteinander kommunizieren.

  • Durch die gleichzeitige Kommunikation zwischen den Feldgeräten, lässt sich die Kommunikationsperformance deutlich steigern, was letztlich bei größeren Mengengerüsten zu kürzeren Zykluszeiten führt.