Web Tools

PROFINET ermöglicht durch die Unterstützung von TCP/IP die Nutzung von Standard Web-Diensten im Feldgerät, wie beispielsweise Webserver.

Grafische Topologie-Anzeige im Internet-Browser

Unabhängig vom verwendeten Tool kann jederzeit und nahezu von überall mit einem handelsüblichen Internet-Browser auf Informationen der Automatisierungsebene zugegriffen werden. Das vereinfacht die Inbetriebnahme und die Diagnose erheblich. Dabei kann jeder Anwender selbst entscheiden, wie viel Offenheit zur IT-Welt er für seine Maschine oder Anlage zulässt.

So kann PROFINET einfach als isoliertes Anlagennetz betrieben werden oder über geeignete Security Modules der SCALANCE S-Familie an das Office-Netz oder gar an das Internet angeschlossen werden. Auf diese Art können neue Fernwartungskonzepte oder auch der schnelle Austausch von Produktionsdaten ermöglicht werden.


Lösung

  • Auf den PROFINET Controllern von Siemens, wie der SIMATIC S7-300, ist ein Webserver integriert, der neben Status- und Diagnoseinformationen auch den Einsatz von anwenderdefinierten Webseiten ermöglicht.

  • Der Zugriff auf den Webserver eines PROFINET Geräts ist per Standard-Browser möglich. So ist das Engineering-System zur einfachen Diagnose nicht mehr notwendig.

  • Security Modules der SCALANCE S-Familie setzen zur Trennung in Subnetze standardisierte und bewährte IT-Technologie ein.


Nutzen

  • Maschinenstillstandszeiten werden dank des schnellen Zugriffs über Webserver auf Diagnoseinformationen deutlich reduziert. Der Zugriff auf Feldgeräte ist sogar möglich, wenn der IO-Controller komplett ausgefallen ist.

  • Anwenderdefinierte Webseiten ermöglichen die Implementierung neuer Wartungskonzepte. Servicetechniker erhalten so auf einen Blick Zugriff auf alle relevanten Maschinendaten.

  • Durch den Fernzugriff können auch von geographisch entfernten Maschinen einfach Diagnoseinformationen eingeholt werden. So lassen sich beispielsweise notwendige Ersatzteile für eine Reparatur schon frühzeitig identifizieren.