Industrial Wireless LAN

PROFINET unterstützt die drahtlose Kommunikation mit Industrial Wireless LAN und eröffnet somit neue Anwendungsfelder.



Für den Umschlag seiner Stahl-Coils hat sich ArcelorMittal für ein voll automatisiertes Kran-Kontrollsystem entschieden, das auf Wireless LAN mit PROFINET basiert.

Zum Beispiel können verschleißbehaftete Techniken wie Schleifleiter ersetzt werden. Zudem wird der Einsatz fahrerloser Transportsysteme und mobiler Bediengeräte möglich. Dabei kann die IWLAN-Verbindung neben dem Datenaustausch mit PROFINET auch für weitere Kommunikation über Standarddienste wie TCP/IP genutzt werden. So lassen sich bewegte Maschinenteile ebenso wie Transportsysteme nahtlos in eine Anlage integrieren.

Dabei ist die Zuverlässigkeit der drahtlosen Kommunikation von essentieller Bedeutung. Um diese auch in rauen industriellen Umgebungen gewährleisten zu können, bietet Siemens ein breites Portfolio an wireless Komponenten für unterschiedlichste Einsätze inklusive der Unterstützung in der Berechnung von Funkfeldern in der Planungsphase.


Lösung

  • IWLAN basiert auf der bewährten Norm IEEE 802.11 n und lässt sich problemlos im industriellen Umfeld einsetzen.

  • Über IWLAN ist deterministische PROFINET Kommunikation möglich.

  • Selbst Safety Anwendungen in Kombination mit PROFIsafe sind mit IWLAN ohne zusätzlichen Aufwand realisierbar.


Nutzen

  • PROFINET über IWLAN erlaubt es Maschinen- und Anlagenbauern neue Konzepte mit mobilen Maschinenteilen zu entwickeln (zum Beispiel Transportsysteme).

  • Durch IWLAN können Wartungskosten reduziert werden, da Schleifleiter und Schleppkabel für die Kommunikation entfallen.

  • Maschinenbediener erhalten mit PROFINET über IWLAN mehr Bewegungsfreiheit, da der Einsatz mobiler Bediengeräte ermöglicht wird.