Flexible Topologien

PROFINET ermöglicht flexible Netztopologien und damit eine optimale Maschinen- und Anlagenplanung.

PROFINET unterstützt verschiedene Netzstrukturen und ermöglicht so hohe Flexibilität bei der Maschinen- und Anlagenplanung.

PROFINET erlaubt über die von den etablierten Feldbussen geprägte Linienstruktur hinaus auch die Verwendung von Stern-, Baum- und Ringstrukturen. Damit ergibt sich bei der Maschinen- und Anlagenplanung ein hohes Maß an Flexibilität. Das PROFINET Netzwerk kann ohne spezielles Fachwissen installiert werden und erfüllt alle im industriellen Umfeld relevanten Anforderungen.

Der „PROFINET Installation Guide“ unterstützt Hersteller und Anwender bei der Netzwerkinstallation. Je nach Anwendung kommen symmetrische Kupferkabel oder EMV-unempfindliche Lichtwellenleiter zum Einsatz. Geräte unterschiedlicher Hersteller werden über genormte und robuste Steckverbinder (bis IP65/IP67) einfach angeschlossen.

Durch die Integration von Switch-Funktionalität in die Geräte können Linienstrukturen gebildet werden, die sich direkt an einer bestehenden Maschinen- und Anlagenstruktur orientieren. Dies führt zu Einsparungen beim Verkabelungsaufwand und spart Komponenten wie externe Switche ein.


Lösung

  • Eine Netzinfrastruktur kann aus verschiedenen Teilbereichen mit unterschiedlichen Topologien, wie Stern-, Baum-, Linien- oder Ring-Strukturen bestehen.

  • Die eingesetzten Medien zur Vernetzung können ebenfalls in einem Netzwerk variiert werden. Zur Verfügung stehen unter anderem klassische Cat5-Kupferkabel, Glas- und Plastik Lichtwellenleiter und IWLAN.

  • Die SCALANCE Netzwerkkomponenten ermöglichen nicht nur den Aufbau beliebiger Topologien, sondern erlauben darüber hinaus auch den Zugriff auf Maschinen und Anlagen über eine gesicherte VPN-Verbindung, bspw. für Fernwartungszwecke.


Nutzen

  • Die Netztopologie folgt dem Aufbau der Maschine, wodurch der Verkabelungsaufwand sinkt und die Inbetriebnahme vereinfacht wird. Auch eine spätere Erweiterung der Topologie ist ohne zusätzliche Maßnahmen möglich.

  • Linientopologien und redundante Ringstrukturen lassen sich dank in die Feldgeräte integrierter Switche ohne zusätzliche Netzwerkkomponenten kostengünstig realisieren.

  • Mehrere Controller können in einem Netzwerk betrieben werden. Das bedeutet, dass mehrere Controller auf ein Feldgerät zugreifen (Shared Device) oder auch Controller untereinander kommunizieren können (I-Device).