Effiziente Betriebsführung

Zunehmende Qualitätsanforderungen bei schnellem Produktwechsel und häufigen Modifikationen machen Fertigungsprozesse immer komplexer. Um gleichzeitig höchstmögliche Produktivität sicher zu stellen, muss es möglich sein, auf allen Ebenen eines Unternehmens zeitnah zielgerichtete Entscheidungen zur Prozessoptimierung zu treffen. Das erfordert einen durchgängigen Informationsfluss über alle Betriebsebenen und -standorte.
Mit SIMATIC WinCC RT Professional erreichen Sie hohe Transparenz und die Grundlage zur Prozessoptimierung. Die intelligente Nutzung von Informationen verbessert die Prozesse im Unternehmen für einem schnellen Return of Investment. Das senkt die Kosten, vermeidet Ausschuss, lastet Produktionseinrichtungen besser aus und garantiert letztlich eine größere Effektivität und Wirtschaftlichkeit für das Unternehmen.

Integrierter Monitoring Client

Die Option WinCC/WebUX erlaubt flexibles Bedienen und Beobachten von Anlagenprozessen über das Internet oder Intranet, v.a. mittels mobiler Endgeräte (Tablet PCs oder Smartphones).
Unterstützt werden alle Geräte mit einen HTML 5 fähigen Browser.
Mit der Installation des Basissystems als WinCC/WebUX Server ist EIN Monitor Client ohne Zusatzkosten verfügbar.


Effizientes web-basiertes Reporting

Der SIMATIC Information Server bietet web-basierten Zugriff auf Daten der Produktion und des SIMATIC Process Historians und kommt in jeder Ebene der Automatisierungspyramide zum Einsatz.



Leistungsstarke Datenarchivierung

SIMATIC Process Historian

Historische Prozessinformationen werden als WinCC Prozesswertarchive in der integrierten, leistungsstarken SQL Datenbank gespeichert. Im WinCC-Basissystem sind bereits 500 Archivvariablen lizenziert, über additive Powerpacks kann diese Anzahl jederzeit erhöht werden.Die erfassten Daten können zur Langzeitarchivierung weiter verdichtet werden. Dabei werden für einstellbare Zeiträume (z.B. Tag, Monat, Jahr) der Maximal-, Minimal- oder (gewichtete) Mittelwert, die Summe oder die Differenz berechnet und in Verdichtungsarchiven gespeichert.

Neben der automatischen Archivierung ist es bei entsprechender Berechtigung möglich, manuell Werte ins Archiv einzufügen bzw. Archivwerte nachträglich zu verändern. Dies ist z.B. für Laborwerte in einigen Branchen gefordert. Zur Nachweisbarkeit werden solche Werte als „manuell geändert“ markiert und der Vorgang durch eine Bedienmeldung dokumentiert.

Ergänzend zur lokalen Archivierung auf einem WinCC Server kann eine zentrale Langzeitarchivierung mit der Option SIMATIC Process Historian realisiert werden.


Bereit für den weltweiten Einsatz

Mit WinCC werden einfach und kostengünstig beliebige Anzeigesprachen realisiert. Durch die UNICODE Unterstützung kann im Betrieb die Anzeigesprache jederzeit geändert werden. Dies ist unabhängig von der im Betriebssystem eingestellten Sprache. Somit ist es auch möglich, mehrere Sprachen parallel anzuzeigen, z.B. Meldetexte in europäischen und asiatischen Sprachen.
Dies vereinfacht die Inbetriebnahme in internationalen Teams erheblich.

Effiziente Analyse von Prozesswerten (Trends)

Für die Anzeige aktueller oder historischer Daten werden effiziente Controls in WinCC-Prozessbilder integriert. Prozesswerte können als Tabelle angezeigt oder über Trendanzeige analysiert werden.
Die Anzeige ist entweder vorgegeben oder kann, bei Berechtigung, vom Bediener individuell angepasst werden. Eine Vielzahl von Darstellungsmöglichkeiten garantiert den optimalen Überblick.
Die frei konfigurierbare Toolbarfunktionen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, projektspezifische Funktionen zu integrieren.
Neben der zeit-/wertbasierten Darstellung können auch f(x) Kurven z.B. Verlauf Druck /Temperatur angezeigt werden.

In Kombination mit dem Ruler Controls besteht darüber hinaus ohne Programmierung die Möglichkeit, statistische Berechnungen online durchzuführen. Für einen im Trend Control gewählten Zeitbereich werden sofort die zugehörigen Statistikinformationen: Max- und Minimalwert, Mittelwert, (gewichteter) Durchschnitt, Integral und Summe angezeigt.

Effiziente Analyse von Meldungen

Die Anzeige von Meldungen am Bildschirm erfolgt über das frei konfigurierbare WinCC Alarm Control. Hier kann z. B. die Anzeige der Meldeinformationen genau an die Bedürfnisse der Bediener angepasst werden. Die getroffenen Einstellungen können in benutzerspezifischen oder globalen Vorlagen gespeichert werden.
WinCC Alarm Control für die Anzeige aktueller/historischer Meldungen anhand der Inhalte der einzelnen Meldeblöcke kann in der Anzeige gefiltert, selektiert und sortiert werden, z. B. chronologisch, nach Prioritäten oder Störort. Anschließend können die Inhalte direkt als CSV-Datei exportiert oder als Bericht ausgedruckt zu werden. Eine frei definierbare Toolbarfunktion bietet zusätzlich ein Höchstmaß an Flexibilität. So können z. B. eigene, projektspezifische Funktionen integriert werden. Um bei sehr vielen eintreffenden Meldungen den Überblick zu behalten, können über ein Alarm Hiding unwichtige Betriebsmeldungen bei der Bildschirmanzeige unterdrückt werden. Die Meldungen werden dabei im Hintergrund weiter archiviert.

Eine Vielzahl integrierter Statistikfunktionen ermöglicht eine umfassende Analyse von Prozesszuständen. Die Meldehitliste zeigt an, wie lange bestimmte Meldungen im Durchschnitt und in Summe angestanden haben (Meldedauer) und analog die durchschnittliche und die Gesamtquittierzeit. Selbstverständlich kann dabei nach den relevanten Ereignissen, Meldeorten und Zeitintervallen gefiltert werden. Damit wird schnell klar, wo die kritischen Stellen und Engpässe in der Produktion lokalisiert sind. Um die Meldungen in der Meldeanzeige für eine Auswertung zu sortieren, kann man einfach den Spaltenkopf selektieren, und das gewünschte Sortierkriterium (z. B.„Häufigkeit absteigend“) auswählen.

Einschaltfertige Diagnose

Die rechtzeitige Kenntnis über gestörte bzw. fehlerhafte Baugruppen und Geräte ist essentiell zur Vermeidung langer Stillstandszeiten. Daher ist die ständige Überwachung der Anlage von entscheidender Bedeutung. Das TIA Portal unterstützt dabei mit fertigen Diagnosemechanismen. Zusätzliche umfangreiche Projektierungen der Diagnose sind nicht nötig. Durch Aktivieren der Geräte für die Systemdiagnose werden abgeleitet vom projektierten Anlagenaufbau im Editor "Geräte und Netze" Meldungen erzeugt und im HMI angezeigt.

SIMATIC ProDiag ist die vollintegrierte TIA-Lösung für Maschinen- und Anlagendiagnose. Es erspart die Programmierung der Diagnose in der CPU während der Engineering-Phase und unterstützt bei der Fehlersuche am HMI. ProDiag bietet die Möglichkeit, eine Maschine oder Anlage zu überwachen und im Fall einer Störung einzugreifen.
Die anlegbaren Überwachungsmeldungen zu den unterschiedlichen Störungen liefern gezielte Informationen zu Überwachungsart, Ort und Ursache der Störung. Zusätzlich können auch Hinweise zur Behebung ausgegeben werden. Dadurch kann der Anlagenbetreiber nicht nur Störungen erkennen, sondern auch bereits im Vorfeld eine mögliche Gefahr für eine Störung identifizieren und entsprechend gegensteuern.


Effiziente Verwaltung von Datensätzen (Rezepturen)

Mit WinCC Recipes werden zusammengehörige Daten, z.B. Rezepte oder Produktionsdaten in Anwenderarchiven mit fester Datenstruktur zusammengefasst. Zur Laufzeit werden diese zeitgleich mit den Automatisierungspartnern (z.B. einer Steuerung) ausgetauscht.


Effizientes Energiedatenmanagement

Sichern Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens mit einer Energiemanagementlösung integriert in der Automatisierung

SIMATIC Energy Suite als integrierte Option für das TIA Portal verknüpft Energiemanagement effizient mit der Automatisierung und bringt damit Energietransparenz in die Produktion. Durch die deutlich vereinfachte Projektierung von energiemessenden Komponenten und die automatische Generierung des Energiemanagementsprogramms wird der Projektierungsaufwand erheblich reduziert.
Dank der durchgängigen Anbindung an SIMATIC Energy Manager PRO oder an den Service Energy Analytics lassen sich die erfassten Energiedaten nahtlos zu einem standortübergreifenden und und ISO 50001 zertifiziertem Energiemanagementsystem erweitern.