SIMATIC Powerrate - Intelligentes Energiedaten-Management

 

Mit SIMATIC powerrate den Energieverbrauch optimieren

Auf Anlagenebene überzeugt SIMATIC powerrate für das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 und die Prozessvisualisierung SIMATIC WinCC.
Die Software erfasst alle energierelevanten Verbrauchsdaten der Anlage, ordnet sie dem Verbraucher zu, visualisiert sie übersichtlich und speichert die Daten im Archiv. So lassen sich verborgene Einsparpotenziale zuverlässig aufspüren – für eine zielgerichtete Energieverbrauchsoptimierung.
SIMATIC Powerrate normiert, visualisiert und archiviert Energie- und Leistungsmittelwerte – und senkt die Energiekosten, indem Leistungsspitzen gekappt werden.

Nutzen

  • Identifizierung energieintensiver Verbrauchsgeräte und Prozesse, um Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz abzuleiten

  • Vergleich von Verbrauchsprofilen mit dem Ziel der effizienten Prozessgestaltung

  • Optimieren des Unternehmens nach energietechnischen Parametern auf Basis einer Bewertung von Verbrauch und Kosten

  • Einhaltung des vertraglich vereinbarten Leistungslimits und damit Vermeidung von höheren Energiebezugskosten bzw. Strafzahlungen

  • Einbindung der Messgeräte 7KM PAC3200/4200 mit schnellem Überblick über ausgewählte Messwerte und Meldungen

  • Einbindung von Schaltern mit Überblick über den Schalterstatus und der Möglichkeit des Schaltens

  • Genaue Zuordnung und Vergleich von Verbrauchsdaten bestimmter Arbeitsprozesse bzw. Chargen


Aufbau

SIMATIC powerrate besteht aus folgenden Komponenten:

  • Bausteinen zur Energiedatenerfassung und Aufbereitung

  • Faceplates zur Darstellung und Bearbeitung der Energiedaten

  • Bausteinen zur Realisierung des Lastmanagements
    (Berechnung des Trends, Überwachung des Limits, Freigabe / Sperren von Verbrauchern), der chargenbezogenen Verbrauchserfassung, der Integration von + - Messgeräten und Schaltern

  • Weiteren Bausteinen – u.a. zur Zeitsynchronisation, Datenpufferung, Datenaustausch mit Archiven

  • Faceplates zur Darstellung von Ergebnissen und zur Eingabe von Werten (z. B für die Projektierung oder von manuellen Messwerten)

  • Excel-basierte Reports zur Zuordnung der Energiedaten auf Kostenstellen, für chargenbezogene Auswertungen und zur Ermittlung und Darstellung der Dauerlinie

  • Export von Daten nach Excel